Schrift: größer | normal | kleiner

3. Vorteile von Netzwerken

Es gibt vielfältige Anlässe, ein Netzwerk zu gründen. Ein Zusammenschluss kann die gemeinsame Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Erzeugnissen und Dienstleistungen fördern.

Nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stärker" kann die Teilnahme an einem Netzwerk größen- oder kapazitätsbedingte Nachteile einzelner kleinerer Betriebe ausgleichen und damit die Wettbewerbsfähigkeit aller Beteiligten stärken. Stärkere Wettbewerbsfähigkeit führt wiederum zu einer besseren Marktposition und einem größeren Marktanteil. Die einzelnen Teilnehmenden eines Netzwerkes können sich damit auch an Großaufträgen beteiligen, für deren Erfüllung sie alleine nicht genügend Kapazitäten hätten.

Daneben können durch Netzwerkarbeit der Aufwand und die Kosten für Produktion, Verwaltung, Vertrieb, Personal, Forschung und Entwicklung gesenkt werden.

Netzwerke und Clusterinitiativen bündeln auch Wissen und Erfahrungen. Erweitertes Wissen ist die Grundlage für neue Innovationen, die in weiterer Folge wiederum helfen, die Marktposition der Unternehmen zu stärken. Ein wesentliches Merkmal von Netzwerken ist, dass die Kooperationsbeziehungen langfristig angelegt und für die jeweilige Region von Bedeutung sind. Netzwerke können daher die wirtschaftliche Stärke einer ganzen Region positiv beeinflussen. Sie erzeugen langfristig ein günstiges Klima für leistungsfähige und international wettbewerbsfähige Kooperationen und Innovationsvorhaben.

 

Lebenssituation

Übersicht » Patente, Marken, Ideentransfer » 1. Innovationen » 1.4. Plattformen, Netzwerke und regionale Cluster » 3. Vorteile von Netzwerken

Information

Die Inhalte werden über eine Schnittstelle der imakomm vom Portal service-BW vollständig übernommen und eingelesen