Schrift: größer | normal | kleiner

1.1. Übernahme oder Neugründung?

Die Übernahme eines Unternehmens stellt wie eine Neugründung spezielle Anforderungen an die Existenzgründerinnen und Existenzgründer. In welcher Form Sie Ihr zukünftiges Unternehmen gründen, hängt einerseits von Ihren Neigungen, Vorstellungen und Wünschen ab. Andererseits ist entscheidend, ob Sie die besonderen persönlichen, unternehmerischen und fachlichen Anforderungen erfüllen können.

Nachfolgende Übersicht der Vor- und Nachteile von Übernahme und Neugründung soll Ihnen erste Anhaltspunkte zur eigenen Entscheidung bieten.

Vorteile einer Übernahme

  • Das Unternehmen ist auf dem Markt bereits etabliert.
  • Sie müssen Kunden- und Lieferantenbeziehungen nicht erst aufbauen.
  • Die Produkte oder Dienstleistungen sind auf dem Markt eingeführt.
  • Die Beschäftigten sind ein eingespieltes Team.
  • Sie können auf den Erfahrungen Ihrer Vorgängerin oder Ihres Vorgängers aufbauen.

Nachteile einer Übernahme

  • Sie müssen auf den bestehenden Vorgaben aufbauen.
  • Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie Ihr Können in allen Geschäftsfeldern eines gewachsenen Unternehmens vom Start weg beweisen.
  • Sie müssen das Vertrauen Ihrer Beschäftigten und der Kundschaft gewinnen. Vor allem mittelständische Unternehmen sind in vielen Fällen durch die Persönlichkeit der Übergeberin oder des Übergebers stark geprägt. Das kann eine Übernahme erschweren.

Vorteile einer Neugründung

  • Sie können Ihren Betrieb von Anfang an nach Ihren eigenen Vorstellungen aufbauen.
  • Sie bestimmen das Tempo des eigenen Unternehmenswachstums.
  • Sie suchen sich die Beschäftigten aus, von denen Sie glauben, dass diese zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie bestimmen in eigener Verantwortung die Produktions- oder Dienstleistungspalette, die Sie zum Start Ihres Unternehmens anbieten wollen.

Nachteile einer Neugründung

  • Sie müssen den Markt für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung erst erobern.
  • Kunden- und Lieferantenbeziehungen müssen Sie mühsam aufbauen.
  • Sie müssen Beschäftigte auswählen und einarbeiten.
  • Sie können Ihre Marktstellung nur langsam festigen und müssen sich langfristig einen guten Ruf erarbeiten, um sich auf dem Markt zu etablieren.

Achtung: Kein stichhaltiger Grund für die Übernahme beispielsweise eines Familienbetriebes ist, dass die Familie dies von Ihnen erwartet.

Hinweis: Die Aufnahme oder den Wechsel eines (stehenden) Gewerbes müssen Sie der zuständigen Stelle anzeigen. Gleiches gilt für den Betrieb einer Zweigniederlassung oder einer unselbständigen Zweigstelle. Besprechen Sie Ihr Vorhaben rechtzeitig mit Ihrer Steuerberaterin oder Ihrem Steuerberater beziehungsweise lassen Sie sich anwaltlich beraten. Weitere Informationen finden Sie auch in der Verfahrensbeschreibung "Gewerbeanmeldung".

 

Lebenssituation

Übersicht » Unternehmensnachfolge » 1. Übernahme eines Unternehmens » 1.1. Übernahme oder Neugründung?

Zugeordnete Verfahren

Gewerbe anmelden

Information

Die Inhalte werden über eine Schnittstelle der imakomm vom Portal service-BW vollständig übernommen und eingelesen