Schrift: größer | normal | kleiner

Pressemitteilung

KOMM fördert 14 Präventionsprojekte

29.12.2011

Seit dem Jahr 2010 fördert der Kommunale Präventionspakt „KOMM“ des Landkreis Biberach Projekte an Schulen, in Vereinen und in der Jugendarbeit. Dies ist möglich durch die Unterstützung der Kultur- und Sozialstiftung „Gemeinsam für eine bessere Zukunft“ der Kreissparkasse Biberach.


Bereits im Frühjahr dieses Jahres wurden 16 Projekte, die sich mit den Themenbereichen Suchtprävention, Gewaltprävention und Jugendschutz befassen, gefördert. Die Jury, bestehend aus Mitgliedern der Lenkungsgruppe Kommunale Kriminalprävention des Landkreis Biberach, bewilligte nun in der zweiten Ausschreibungsrunde für 2011 im Dezember die Förderung von 14 weiteren Projekten.

Gefördert wurden folgende Projekte:

  • „Sinnvoller Umgang mit dem Internet“ der Realschule Erolzheim
  • „Cool bleiben, statt zu schlagen“ der Mühlbachschule Schemmerhofen
  • „Gewaltfreie Kommunikation“ der Federseeschule Bad Buchau
  • „Gewaltprävention für Anfänger und Fortgeschrittene“ der Ivo-Schaible-Schule Baustetten
  • „Busbegleiterprojekt“ schulartübergreifend für alle Schulen in Ochsenhausen und Reinstetten
  • „Gewaltprävention, Persönlichkeitsentwicklung“ der Grundschule Untersulmetingen
  • „Gewaltpräventionskurs“ der GHWRS Burgrieden
  • „Schau hin, Mut zur Zivilcourage“ ein schulartübergreifendes Projekt der Jakob-Emele-Realschule, Drümmelbergschule und des Caspar-Mohr-Gymnasiums in Bad Schussenried
  • „Präventionswoche“ der Joseph-Christian-Grund- und Werkrealschule in Riedlingen
  • „Präventionswoche“ der Geschwister-Scholl-Realschule in Riedlingen
  • „Breakdance Projekt“ der St. Fidelis Jugendhilfe in Dürmetingen
    „Malwettbewerb: Sucht hat viele Gesichter“ der Dollinger Realschule in Biberach
  • „Starke Jungen und Mädchen sind nicht zu schlagen“ der Jugendsozialarbeit in Ertingen
  • „Gewaltpräventionsprojekt für Klasse 3“ der Donau-Bussen-Schule in Unlingen

Hintergrund
Die Stiftung stellt jährlich Fördermittel in Höhe von 18.000 Euro für Jugendschutzprojekte bereit. Einzelne Projekte können mit einem Förderbeitrag bis zu 1.500 Euro gefördert werden. Fördergelder beantragen können freie und öffentliche Träger der Jugendarbeit, Initiativgruppen, Schulen, Schulfördervereine, Arbeitskreise und gemeinnützige Vereine. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden. Antragsformulare und nähere Informationen zur Ausschreibung finden sich im Internet unter www.komm-bc.de. Fragen können auch an das Kreisjugendreferat des Landratsamt Biberach,  Kommunale Suchtbeauftragte,  Telefon 07351 52-6326 oder 07351 52-6407 gerichtet werden.