Schrift: größer | normal | kleiner

Pressearchiv 2006 - Detailansicht

Schulamtsdirektor Ferdinand Kramer geht in den Ruhestand

27.12.2006

Zum Jahresende scheidet Ferdinand Kramer aus dem aktiven Dienst im Amt für Schule und Bildung des Landratsamtes Biberach aus.


Zahlreiche Weggefährten waren zu einer kleinen Feierstunde gekommen um sich von dem Pädagogen zu verabschieden und ihm ihre Anerkennung und Wertschätzung auszudrücken.

„Über 42 Jahre haben Sie sich im Klassenzimmer, dem Rektorat und im Amt als Pädagoge in und für unsere Schulen im Kreis Biberach engagiert, gearbeitet und äußerst erfolgreich gewirkt“, bemerkte Amtsleiter Wolfgang Mäder in der Laudatio auf seinen scheidenden Stellvertreter. Mit allen Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen des Landkreises war Ferdinand Kramer während seiner 19-jährigen Dienstzeit bei der Schulaufsicht in Kontakt und beratend und unterstützend tätig. Die Optimierung der Qualität von Unterricht und die musische Bildung waren ihm stets ein besonderes Anliegen.

Für das Landratsamt Biberach verabschiedete die stellvertretende Dezernentin Stefanie Bürkle Ferdinand Kramer und übergab ihm die von Kultusminister Helmut Rau unterzeichnete Urkunde. Dabei hob sie besonders sein überdurchschnittliches und vielseitiges ehrenamtliches Engagement hervor, für das Kramer 2005 auch den Ehrenamtspreis des Landkreises erhalten hatte.

Wichtig war für Ferdinand Kramer immer auch die Fürsorge für das Personal an den Schulen. Dies betonte Georg Jehle als Vertreter des Besonderen Personalrats für die Landesbeamten beim Landratsamt und dankte ihm für seine Tätigkeit in diesem Gremium.