Schrift: größer | normal | kleiner

Pressearchiv 2007 - Detailansicht

1. Platz beim Wettbewerb "Sichere Waldarbeit" der Unfallkasse

28.12.2007

Das Kreisforstamt Biberach hat unter der Federführung der Betriebsstelle Ochsenhausen am Wettbewerb „Sichere Waldarbeit“ der Unfallkasse BaWü teilgenommen und einen hervorragenden ersten Platz erzielt.


 Es wurden drei erste und drei zweite Plätze ausgezeichnet.

Die Arbeit im Wald ist von Natur aus gefährlich und deshalb ist das Thema Ar-beitssicherheit sehr wichtig. So sieht das auch das Kreisforstamt. In den vergangenen Jahren wurden die Standards der internen Arbeitsabläufe vereinheitlicht; beispielsweise sind alle Waldarbeitergruppen mit einem Schlepper mit Seilwinde ausgerüstet worden. So können hängen gebliebene Bäume gefahrlos zu Fall gebracht werden. Vorhandene Seilwinden werden jährlich gemäß den Sicherheits-vorschriften überprüft und dokumentiert.
Auch werden die 42 Waldarbeiter des Kreisforstamtes laufend in neuen Arbeits-verfahren und Arbeitstechniken geschult. So wurde beispielsweise die Jungbe-standspflege im Laubholz umgestellt: Anstatt mit der Motorsäge wird mit einer Ringelkette gearbeitet; dadurch reduziert sich die Motorsägenarbeit im Sommer. Das hat weniger Lärm und Abgase zur Folge und führt auch zu einer verminder-ten Hitzebelastung.
Alle technischen und organisatorischen Maßnahmen sind in einem Arbeitsschutz-Managementsystem zusammengefasst. Dazu gehört auch die Zusammenarbeit mit dem Sichheitsbeauftragten des Landratsamtes, sowie Überprüfungen durch externe Sicherheitsspezialisten um die arbeitsmedizinische Betreuung zu gewähr-leisten. Bei dem nunmehr abgeschlossenen Sicherheits-Wettbewerb waren alle Unteren Forstbehörden in Baden-Württemberg aufgefordert, ihr örtliches Sicher-heitssystem vorzustellen und sich im Vergleich untereinander zu messen. Für das Kreisforstamt Biberach ist dieser erste Platz Bestätigung und Ansporn zugleich – und die Mitarbeiter dürfen sich über eine Prämie von eintausend Euro freuen!