Schrift: größer | normal | kleiner

Pressearchiv 2008

Erfolgreiches Gespräch zur Planung der Ortsumfahrungen Ringschnait, Ochsenhausen, Erlenmoos und Edenbachen

19.12.2008

Erfolgreich verlief heute Morgen (19. Dezember) das Gespräch mit dem Innenministerium Baden-Württemberg und dem Regierungspräsidium Tübingen zur Planung der Ortsumfahrungen Ringschnait, Ochsenhausen, Erlenmoos und Edenbachen entlang der B 312.


„Dem Innenministerium bin ich sehr dankbar, dass wir einen Weg definieren konnten, wie es in den kommenden Jahren weiter gehen kann“, so Landrat Dr. Heiko Schmid. „So weit wie heute waren wir noch nie. Die bereits im Vorfeld geführten Gespräche mit Staatssekretär Rudolf Koeberle sind auf fruchtbaren Boden gefallen. Staatssekretär Koeberle steht hinter uns, den Menschen und der Wirtschaft in dieser Region.“

Wie Landrat Dr. Heiko Schmid mitteilt, konnte erreicht werden, dass im nächsten Jahr mit der Umweltverträglichkeitsuntersuchung (UVS) begonnen werden kann, soweit die entsprechenden Finanzierungsvereinbarungen mit dem Land, dem Landkreis, der Industrie- und Handelkammer sowie den anliegenden Städten und Gemeinden unter Dach und Fach gebracht werden können. Die UVS umfasst neben umfangreichen Erhebungen zum Arten- und Biotopschutz insbesondere ein Lärm- und Schadstoffgutachten, die Abarbeitung des Ökovermerks als auch Linienfindungsverfahren mit Verkehrsuntersuchungen und deren Entlastungswirkungen. Aufbauend auf die UVS und dem Linienfindungsverfahren kann dann mit der konkreten und detaillierten Straßenplanung begonnen werden. Die konkrete Straßenplanung dient als Grundlage für das einzuleitende Planfeststellungsverfahren. Die Durchführung der UVS dauert rund drei Jahre. Für die daran anschließende konkrete Straßenplanung werden zwei Jahre veranschlagt.

Mit dem Innenministerium und dessen Gesprächsführer Ministerialdirigent Gert Klaiber, Leiter der Abteilung Straßenwesen, der Industrie- und Handelskammer sowie den angrenzenden Städten und Gemeinden habe man auch die Finanzierung der Planungsschritte besprochen, sagte Landrat Dr. Heiko Schmid. „Wir werden in den nächsten Wochen den Gremien entsprechende Vorlagen aufbereiten, um als Voraussetzung für die Planungen auch die Finanzierung der Planungsleistungen zu gewährleisten. Der Kreistag und die Gemeinderäte werden intensiv in diesen Prozess eingebunden.“