Schrift: größer | normal | kleiner

Pressemitteilung

Sattes Besucherplus im Museumsdorf

10.12.2013

Erfolgreich in die Winterpause: Landrat Dr. Heiko Schmid präsentiert die Saisonbilanz des Oberschwäbischen Museumsdorfs Kürnbach.


„Von Riedlinga bis Bethlehem“: Schauspielführung bei der Dorfweihnacht im Oberschwäbischen Museumsdorf Kürnbach.

Über 1.600 Besucherinnen und Besucher strömten am vergangenen Sonntag nach Kürnbach zur „Oberschwäbischen Dorfweihnacht“. Insgesamt kamen im Jahr 2014 damit 45.105 Besucher in das Freilichtmuseum des Landkreises. Das entspricht einem Zuwachs von über neun Prozent gegenüber der bereits sehr erfolgreich verlaufenen Saison 2012. Damit gehört das Museumsdorf Kürnbach zu den besucherstärksten Museen im Landkreis.

Gelungene Verbindung von Information und Unterhaltung
Landrat Dr. Schmid sieht durch diese Zahl die Anstrengungen des Landkreises bestätigt: „In unserem Museumsdorf vermitteln wir kulturhistorische Inhalte auf unterhaltsame Weise – das kommt an.“ Zur Attraktivität trage nicht nur das Jahresprogramm bei, sondern auch die fortlaufende Modernisierung der Präsentationen in den Häusern: „Das Kürnbacher Museumsdorf ist ein Kleinod, das wir seit über 40 Jahren pflegen. Und die Besucher schätzen offensichtlich auch unsere Bemühungen um eine zeitgemäße Vermittlung, von neuen Infotafeln bis hin zum Multimediaguide.“

Planungen für 2014 laufen schon
Langweilig wird es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Museumsdorf aber nicht: In der Winterpause laufen die Vorbereitungen für die nächste Museumssaison auf Hochtouren, die am 30. März 2014 eingeläutet wird. Vor allem die Planung der Jahresausstellung zum Thema „Knöpfle, Kraut und schwarzes Mus“ sorgen gerade für Arbeit, die die Ernährungsgewohnheiten im bäuerlichen Oberschwaben vom 18. bis 20. Jahrhundert in Szene setzen wird.