Schrift: größer | normal | kleiner

Pressemitteilung

Vortrag über das Direktvermarktungskonzept „Solidarische Landwirtschaft“

30.12.2014

Mit dem Direktvermarktungskonzept „Solidarische Landwirtschaft“ wirtschaften bereits über 50 Höfe in Deutschland. Sonja Hummel stellt am Freitag, 23. Januar 2015 um 19 Uhr im Vortragsraum des Landwirtschaftsamtes in Biberach die Funktionsweise und Besonderheit des Konzepts vor.


Das Besondere an dem Direktvermarktungskonzept „Solidarische Landwirtschaft (SoLawi)“ ist, dass sich eine Gruppe von Verbrauchern jeweils für ein Jahr mit einem Betrieb zusammenschließt. Die Verbraucher tragen die Betriebskosten des Hofes und bekommen im Gegenzug seine erwirtschafteten Produkte. Gemüse bildet hierfür immer die Basis. Die Ernte findet so direkt den Weg vom Hof zum Teller, es wird kein Überschuss produziert und „Gemüse mit Charakter“ wird ebenfalls geliefert. Damit ermöglicht das Konzept eine Alternative zu prekären Beschäftigungsbedingungen, Lebensmittelskandalen und Marktabhängigkeit.

 

Die Vortragsgebühr beträgt sechs Euro. Eine verbindliche Anmeldung bis Freitag, 16. Januar 2015 ist erforderlich unter der Telefonnummer 07351 52-6702 oder per Fax unter 07351 52-6703. Anmeldeformulare stehen im Internet unter www.ogab.info zur Verfügung.

 

Weitere Informationen über „Solidarische Landwirtschaft“ gibt es auf der Homepage des Vereins www.solidarische-landwirtschaft.org. Der Kontakt zu den bereits existierenden Initiativen in Oberschwaben (Biberach/Riss und Ravensburg) kann über E-Mail: hummel.sonja(at)posteo.de aufgenommen werden.