Schrift: größer | normal | kleiner

3.2. Warnung und Information im Katastrophenfall

Im Katastrophenfall ist die Information und Warnung der Bevölkerung eine der wichtigsten Aufgaben des Katastrophenschutzes. Nur so kann die Bevölkerung im Notfall die geeigneten Selbsthilfemaßnahmen ergreifen.

Das Land Baden-Württemberg nutzt in erster Linie den Rundfunk (Hörfunk und Fernsehen), um vor akuten Gefahren zu warnen. Die Warnungen werden den Sendeanstalten über das rund um die Uhr besetzte Lagezentrum im Innenministerium Baden-Württemberg oder bundesweit über ein satellitengestütztes Kommunikationssystem übermittelt.

Hinweis: Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Haushalt über mindestens ein Radiogerät verfügt, das - wie beispielsweise ein Autoradio - auch ohne Stromnetz funktioniert.

Soweit vorhanden, wird auf örtliche Gefahren auch mit Warnsirenen aufmerksam gemacht. Ob es in Ihrem Heimatort Sirenen gibt und für welche Gefahrenlagen sie eingesetzt werden, erfahren Sie von Ihrer Gemeindeverwaltung. Alternativ oder ergänzend können im Gefahrenbereich auch Durchsagen über Einsatzfahrzeuge mit Lautsprechern erfolgen.

Tipp: Mehr zum Thema Warnung der Bevölkerung bietet Ihnen auch das Internetportal des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Sie finden im Internet auch Warn- und Informationsdienste zu aktuellen Ereignissen:

  • Ein Serviceangebot des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ist das deutsche Notfallvorsorge-Informationssystem (deNIS). deNIS informiert Sie u.a über aktuelle Gefahrensituationen.
  • Die Landesregierung hat den "Kriseninformationsdienst Baden-Württemberg" im Internet ins Leben gerufen. Hier werden im Krisenfall und bei Großschadenereignissen aktuelle Informationen wie beispielsweise Pressemitteilungen, Lageberichte sowie Ansprechpersonen veröffentlicht.
  • Die Hochwasser-Vorhersage-Zentrale Baden-Württemberg bietet Ihnen im Fall von steigenden Pegeln von Flüssen und vom Bodensee immer aktuelle Wasserstands-, Abfluss- und Niederschlagsdaten sowie Hochwasservorhersagen. Allgemeine Informationen zur Hochwasservorhersage erhalten Sie in der entsprechenden Verfahrensbeschreibung auf unseren Seiten.
  • Der Deutsche Wetterdienst stellt die aktuelle Wetter- und Warnlage, zum Beispiel mit Informationen über drohende Sturmwetterlagen oder Starkniederschläge, auf seiner Internetseite übersichtlich dar.
  • Rund 40 ständige Messstationen in Baden-Württemberg registrieren sowohl Erdbeben als auch Bodenerschütterungen. Im Fall eines Erdbebens stellt der Landeserdbebendienst beim Regierungspräsidium Freiburg aktuelle Messergebnisse zur Verfügung. Die gleichlautende Verfahrensbeschreibung stellt diesen Dienst vor und verweist auch auf Tipps für richtiges Verhalten bei Erdbeben.
  • Für die Überwachung kerntechnischer Anlagen im In- und angrenzenden Ausland betreibt Baden-Württemberg die Kernreaktorfernüberwachung (KFÜ). Dieses komplexe System überwacht die Einhaltung der zulässigen Strahlenwerte in der Umgebung kerntechnischer Anlagen.

Lebenssituation

Übersicht » Sicherheit und Gefahrenabwehr » 3. Katastrophenschutz » 3.2. Warnung und Information im Katastrophenfall

Zugeordnete Verfahren

Hochwasservorhersage abrufen

Information

Die Inhalte werden über eine Schnittstelle der imakomm vom Portal service-BW vollständig übernommen und eingelesen