Schrift: größer | normal | kleiner

2.4.2 Betriebliche Absicherung

Abhängig von der Art des Unternehmens sind folgende betriebliche Versicherungen empfehlenswert:

Betriebshaftpflichtversicherung

Diese Versicherung deckt Schäden gegenüber Dritten, z.B. Lieferbetrieben, Kundinnen und Kunden ab. Spezielle Berufs- und Vermögensschadenhaftpflichtversicherungen bestehen unter anderem für Ingenieurinnen und Ingenieure, Maklerinnen und Makler oder Architektinnen und Architekten.

Betriebsunterbrechungsversicherung (BU-Versicherung)

Sollte beispielsweise durch Feuer, Maschinen- oder EDV-Ausfall und Ähnliches der Betrieb stillstehen, sodass Sie keine Erträge erwirtschaften können, kommt die BU-Versicherung bis zum Wiederaufbau des Betriebes für die laufenden Kosten auf. Das sind z.B. Löhne, Gehälter oder Mieten. Für freiberufliche Tätige gibt es eine entsprechende Praxisausfallversicherung.

Produkthaftpflichtversicherung

Eine Kombination aus Betriebs- und Produkthaftpflichtversicherung ist sinnvoll. Die Produkthaftpflichtversicherung deckt Forderungen ab, die Dritte wegen fehlerhafter Produkte Ihres Unternehmens geltend machen. Sie ist vor allem für Lieferanten, Hersteller oder Lizenznehmer erforderlich.

Weitere betriebliche Versicherungen sind beispielsweise:

  • Einbruchsdiebstahlversicherung
  • Elektronikversicherung
  • Feuerversicherung
  • Sturmversicherung
  • Kfz-Haftpflichtversicherung
  • Umwelthaftpflichtversicherung
  • Leitungswasserversicherung
  • Maschinenversicherung
  • Vertrauensschadenversicherung
  • Versicherung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Tipp: Nähere Informationen zu betrieblichen Versicherungen finden Sie auf der Webseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

 

Lebenssituation

Übersicht » Unternehmen gründen » 2. Planung » 2.4. Versicherungen für Unternehmensgründer » 2.4.2 Betriebliche Absicherung

Information

Die Inhalte werden über eine Schnittstelle der imakomm vom Portal service-BW vollständig übernommen und eingelesen