Schrift: größer | normal | kleiner

Überwachte Gewässer und Beckenbäder im Landkreis Biberach

Baden im Landkreis Biberach

Voraussetzung für ungetrübte Badefreuden im Sommer ist eine einwandfreie Wasserqualität und ein hygienisches Badeumfeld.

Um die Badegäste vor Gesundheitsgefährdungen zu schützen, werden ausgewiesene Badeseen im Landkreis Biberach - wie in den anderen Landkreisen Baden-Württembergs auch - vom Gesundheitsamt während der Badesaison, von Mitte Mai bis Mitte September, regelmäßig nach den Gütekriterien der EG-Badegewässerrichtlinie überwacht. In vierwöchigem Rhythmus werden Wasserproben entnommen. Bei Bedarf werden die Untersuchungsintervalle verkürzt.

Badeseen im Landkreis Biberach

  • Badesee Ummendorf
  • Badesee Ellmannsweiler Gemeinde Maselheim
  • Ziegelweiher Ochsenhausen
  • Badesee Sinningen Gemeinde Kirchberg
  • Badesee Schönebürg Gemeinde Schwendi
  • Parkbad Laupheim
  • Surfsee Untersulmetingen Stadt Laupheim
  • Badesee Alberweiler Gemeinde Schwemmerhofen
  • Badesee Uttenweiler
  • Schwarzachtalseen Gemeinde Ertingen/ Gemeinde Herbertingen
  • Zellersee Bad Schussenried
  • Badesee Olzreute Stadt Bad Schussenried
  • Badesee Zuben Gemeinde Eberhardzell

Die Liste der zu überwachenden Badegewässern wird bei Bedarf unter Beteiligung von Gemeinden und Bürgern angepasst. Zu diesem Zweck können Vorschläge, Bemerkungen oder Beschwerden bei den Gemeinden, aber auch beim Landratsamt Biberach, Kreisgesundheitsamt vorgebracht werden.

In den vergangenen Jahren haben die mikrobiologischen Untersuchungen gezeigt, dass die Seen in gutem hygienischen Zustand sind. Das Baden ist bedenkenlos möglich.

Die Badegewässerkarte Baden-Württemberg gibt einen Überblick über die Badegewässer, die regelmäßig auf ihre Wasserqualität hin überwacht werden. Sie informiert auch über den hygienischen Qualitätsstatus der Vorjahre.

Neben der Wasserprobenentnahme wird auch die Umgebung und die Einrichtungen der Badestelle kontrolliert.

Hygienische Beurteilung der Umgebung

  • Ufergestaltung, Zuflüsse, Einleitungen
  • Tiere (Wasservögel, Amphibien, Ratten, Mäuse)
  • Infrastruktur (sanitäre Anlagen, Spieleinrichtungen, Müllbeseitigung, etc.)
  • Beurteilung der Verletzungsgefahr durch Gegenstände in der Umgebung oder im Wasser

Untersuchungen im Labor

Mikrobiologische Untersuchung des Wassers

Ab der Badesaison 2008 werden Badegewässer nach der neuen EU-Badewasserrichtlinie auf die mirkrobiologischen Parameter Escherichia coli und intestinale Enterokokken untersucht. Diese beiden Bakterien sind Darmbakterien, die beim Warmblüter (Mensch und Tier) vorkommen und sich im Wasser nicht vermehren können. Sie sind deshalb gut zur Untersuchung der Wasserqualität geeignet.

Anders als früher wird künftig für die Qualitätseinstufung eines Badeplatzes auch nicht mehr eine Einzelmessung im Vordergrund stehen, sondern sich die Beurteilung auf einen Zeitabschnitt von vier Jahren beziehen

Die überwachten Badegewässer im Landkreis Biberach genügen seit Jahren den Anforderungen und sind somit aus gesundheitlicher Sicht zum Baden einwandfrei.

Fließgewässer

Fließgewässer wie Flüsse und Bäche werden nicht untersucht, da in solche Gewässer in der Regel (geklärte) Abwässer eingeleitet werden.

Im Gegensatz zu den Badeseen ist das Baden in Fließgewässern deshalb aus hygienischer Sicht grundsätzlich nicht zu empfehlen.

Schwimmbäder

Das Beckenwasser in Schwimmbädern muss genau festgelegten mikrobiologischen und chemischen Anforderungen der DIN 19 643 entsprechen. So können Infektionen beim Schwimmen vermieden werden. Die Betreiber führen zur Qualitätskontrolle Betriebstagebücher.

Untersuchungen vor Ort

Optische und chemische Prüfung des Wassers

  • Klarheit
  • Trübung
  • Färbung
  • pH-Wert
  • freies und gebundenes Chlor
  • Wassertemperatur


Hygienische Beurteilung

  • Frischwasserzufuhr
  • Besucherzahl je Tag
  • Art und den Verbrauch von Zusatzstoffen zur Aufbereitung
  • Filterrückspülungen
  • Barfuß-, Dusch- und Toilettenbereiche
  • Reinigung und Desinfektion
  • allgemeiner Hygienezustand

Untersuchungen im Labor

chemisch-mikrobiologische Wasseruntersuchung

  • verschiedene Keime und Krankheitserreger
  • Chlorreaktionsprodukte

Wir achten auf der Grundlage des § 37 Infektionschutzgesetz darauf, dass die Anforderungen bei den rund 50 öffentlichen und gewerblichen Schwimmbädern im Landkreis Biberach eingehalten werden.