Pressemitteilung

04.09.2017 12:26 Alter: 75 days

Traditionelles Schlachtfest mit Tierschau im Museumsdorf Kürnbach

Am Sonntag, 10. September 2017, feiert das Museumsdorf Kürnbach von 10 bis 18 Uhr sein alljährliches Schlachtfest. Bei Schlachtplatte, Kesselfleisch und Würsten lädt die Freiwillige Feuerwehr Bad Schussenried zum Schlemmen ein. Alles ist frisch zubereitet und kommt direkt aus dem Kessel. Zahlreiche Schauhandwerke und ein attraktives Rahmenprogramm samt Tierschau runden den Tag ab.


„Hmm! – leckere Schlachtplatte, Kesselfleisch und frische Würste!“ Das Museumsdorf Kürnbach lädt am Sonntag, 10. September 2017, zum Schlemmen, aber auch Informieren ein.

Zum traditionellen Schlachtfest am 10. September im Museumsdorf Kürnbach bei Bad Schussenried gibt es Kesselfleisch und Würste satt und ganz frisch aus dem Kessel – von der Feuerwehr Bad Schussenried zubereitet, wie nach alter Väter Sitte. Zu verdanken sind die kulinarischen Köstlichkeiten dem lieben Vieh, das sich an diesem Tag auch quicklebendig auf dem Museumsgelände tummelt. Zu sehen sind neben Schweinen und Rindern auch Schafe, Ziegen und Pferde, dazu Kaninchen, Hühner und weiteres Federvieh. Geschlachtet wird an diesem Tag in Kürnbach aber nicht – erfahrene Metzger zeigen indes, was man aus den besten Stücken Fleisch alles machen kann, während Schautafeln über die historische Hausschlachtung informieren.

Zahlreiche Handwerksvorführungen sind natürlich auch wieder zu bewundern. Allen voran die beeindruckenden Arbeiten des Küfers Josef Gerner, des Riemenschneiders Norbert Bischofberger, der Weberin Hildegard Igel, des Schmieds Karl Seefelder und viele andere. Vorführungen zur historischen Vorratshaltung zeigen den Umgang mit Lebensmitteln in vergangenen Zeiten. Zusätzlich ist die Kürnbacher Dampfmaschine von 1912 in Betrieb und treibt die Dreschmaschine wie anno dazumal mit der Kraft des Dampfes an. Das Bild herbstlicher Landarbeit von einst vervollständigt Konrad Reichle mit seinem Pferd am Göpel, die emsige Dreschfleglergruppe und Robert Mayer an der selbstfahrenden Bandsäge. Zudem lädt der Schwäbische Eisenbahnverein e. V. wieder zur Fahrt mit der Mini-Dampfbahn ein. Daneben gibt es allerlei Produkte rund ums Schaf zu erwerben und „Anton, Rosi & Tila“ sorgen auf Gitarre und Ziehharmonika für zünftige Stimmung.

Alle Kinder können mit Anton Fiesel Tiere aus Holz sägen, mit Erich Schneider Nistkästen bauen oder Heutiere basteln. Der Förderverein des Museumsdorfs bietet heiße Kartoffeln aus dem historischen Kartoffeldämpfer sowie der Jahreszeit gemäß frisch aus der Presse gelaufenen Apfelsaft an – schließlich weist das Museumsdorf einen der prächtigsten Apfelbaumbestände weit und breit auf. Einen Eindruck von den herbstlich-gemütlichen Kunkelstuben im 19. Jahrhundert geben die Damen der Stafflanger Trachtengruppe, die bei Kaffee und Kuchen die Kunst des Stickens gekonnt vorzuführen wissen und von Hardy Berchmann als fröhlichem Hirten musikalisch ergänzt werden. Für weitere kulinarische Stärkung sorgen die Damen des „Service Direkt“ aus Ummendorf mit leckeren Kartoffelwürsten und gutem Griebenschmalz auf Brot, die Vesperstube mit traditionell oberschwäbischer Küche und der Museumsbäcker Schowald im historischen Backhaus. Das nötige Verdauungsschnäpschen, gebrannt aus dem reifen Obst des Museumsdorfs, liefert die museumseigne historische Brennerei. 

» zur Homepage des Oberschwäbischen Museumsdorfes Kürnbach