Schrift: größer | normal | kleiner

Badewasserüberwachung im Kreis Biberach

Grundlage der Badewasserüberwachung ist die EU-Badewasserrichtlinie für die Oberflächengewässer und die DIN 19643 für die künstlichen Becken.

Baden und Wassersport zählen zu den beliebtesten Freizeitvergnügen. Ein durchschnittlicher Schwimmer schluckt beim Baden im Schnitt 50 ml, ein Nichtschwimmer 30 ml Wasser. Kinder beim Herumtoben und „nicht ganz so gute“ Surfer schlucken oft ein Vielfaches dieser Mengen. Damit Baden wirklich ein Vergnügen bleibt, ist es daher umso wichtiger, dass die hygienische Wasserqualität engmaschig überwacht wird. Nur so kann ein Erkrankungsrisiko möglichst ausgeschlossen werden.

Kontrolle als Voraussetzung für ungetrübtes Badevergnügen!

Das Kreisgesundheitsamt überwacht alle offiziellen Badegewässer, Freibäder, Lehrschwimmbecken und Kurbäder des Landkreises Biberach. Oberflächengewässer werden auf Sauerstoffsättigung, ph-Wert, Sichttiefe und andere Parameter untersucht.

Bei Bädern mit Wasseraufbereitung wird auf die Konzentration des Desinfektionsmittels sowie auf den pH-Wert geachtet. Wichtiger Bestandteil einer jeden Kontrolle ist die Entnahme von Wasserproben. Diese werden auf mögliche Krankheitserreger untersucht.

Badewasserqualität im Landkreis Biberach

Nach den aktuellen Untersuchungen steht Ihrem Badevergnügen nichts im Wege. Für alle Badegewässer im Landkreis Biberach gilt: keine Beanstundungen, keine Richt- und Grenzwertüberschreitungen - sehr gute Wasserqualität. [mehr]

Ansprechpartner/in

Karlfried Spieler

Kreisgesundheitsamt &
Wasserwirtschaftsamt
Telefon 07351 52-6263
Telefax 07351 52-5263
karlfried.spieler(at)biberach.de

 

Robert Schwenk
Kreisgesundheitsamt
Telefon 07351 52-6163
Telefax 07351 52-5163
robert.schwenk(at)biberach.de

 

Jochen Schmid
Kreisgesundheitsamt
Telefon 07351 52-7637
Telefax 07351 52-5214
jochen.schmid(at)biberach.de

 

Cordula Heinrich
Kreisgesundheitsamt
Telefon 07351 52-6162
Telefax 07351 52-5162
cordula.heinrich(at)biberach.de