Schrift: größer | normal | kleiner

Budenchecker

Buden sind selbst organisierte Treffpunkte von jungen Menschen in Hütten oder Bauwagen. Im Landkreis Biberach gibt es in 39 Städten und Gemeinden 225 solcher Buden. Sie sind aus den Städten und Gemeinden nicht mehr wegzudenken.

Mit der neuen Broschüre „Budenchecker“ wird dieses lokale Phänomen beleuchtet. Hierin erfahren Leserinnen und Leser alles Wissenswerte über Buden, deren Mitglieder und sowie daran gebundene Emotionen. Die Broschüre enthält ebenso konkrete Handlungsempfehlungen für Vertreter aus Städten und Gemeinden.

Die Broschüre steht rechts zum Download bereit.

Hintergrund

Im Landkreis Biberach hat sich über Jahre ein jugendkulturelles Phänomen herausgebildet: es sind eine Vielzahl an „Buden“ entstanden, die sich Jugendliche und junge Erwachsene eigenständig und mit großem Engagement zu ihren Treffpunkte ausgebaut haben. In diesen Buden übernehmen Jugendliche Verantwortung und bringen Zeit und Geld ein, um eine gemeinsame Idee zu realisieren.

Oft ist dieses Engagement nicht ganz unproblematisch. Es gibt baurechtliche Schwierigkeiten, Haftungsfragen und Konflikte um Lärm, Schmutz, Alkohol und Jugendschutz. Je nach Standpunkt und Sichtweise des Betrachters oder der Betrachterin bestehen demzufolge unterschiedliche Auffassungen über die Bedeutung und den Betrieb der Buden.

Im Jahr 2008 wurde in der Kooperationsvereinbarung „Wir Gemeinden handeln“ ein gemeinsames Vorgehen zur Umsetzung des Jugendschutzes bei Veranstaltungen und in Buden und Treffpunkten vereinbart. Im Rahmen der Fortschreibung der Jugendhilfeplanung wurde die Verwaltung beauftragt, die Jugendbuden näher zu beleuchten und ein Konzept mit Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Jugendbuden zu erarbeiten.

Mit der Bewilligung eines Forschungsprojektes beim Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) konnte dieser Auftrag umfassend erfüllt werden. Auf Grundlage einer qualitativen Befragung in Buden und einer leitfadengestützten Befragung von Ortsvorsteher/innen hat eine Arbeitsgruppe ein Handlungskonzept mit Empfehlungen erarbeitet. Die Konzeption berücksichtigt sowohl pädagogische, als auch ordnungsrechtliche Gesichtspunkte.

Download

Budenchecker