Schrift: größer | normal | kleiner

Kreishaushalt 2017

Landrat Dr. Heiko Schmid hat heute, 9. November, in einer ersten Lesung den Mitgliedern des Biberacher Kreistages den Haushaltsentwurf für das Jahr 2017 vorgelegt. Er schlägt für den Haushalt 2017 eine Senkung der Kreisumlage von 29 Prozentpunkten auf 28 Prozentpunkte vor. Der Hebesatz ist eine wichtige Kennzahl für die Städte und Gemeinden, die eine Umlage an den Kreis zu zahlen haben. Das Gesamtvolumen des Haushalts liegt bei 228 Millionen Euro. Davon entfallen auf den Bereich Soziales 145 Millionen Euro.

Schuldenfrei
Der Haushalt kann zum zwölften Mal in Folge ohne Schulden finanziert werden. „Im Gegenteil: Wir schlagen Ihnen vor, die vorhandenen Schulden in Höhe von knapp 600.000 Euro zu tilgen und damit im Kernhaushalt schuldenfrei zu werden“, so Landrat Dr. Schmid gegenüber dem Kreistag.

Investitionsvolumen
Der Landkreis plant mit Investitionen in Höhe von 14 Millionen Euro. Die größten Posten sind dabei 3,5 Millionen Euro für die Kreisstraßen, drei Millionen als Finanzierungsanteil für den Verwaltungsbau in der Rollinstraße 15 und zwei Millionen an Investitionszuschüssen für die Vinzenz-von-Paul-Schule in Schönebürg, eine Schule für Erziehungshilfe. 

Wichtigste Kennzahlen des Kreishaushalts 2017:

Gesamtergebnishaushalt:

Erträge

                               

228.550.399 Euro

Aufwendungen

228.350.399 Euro

Veranschlagtes Gesamtergebnis

       200.000 Euro

Kreisumlagehebesatz:

   28,00 % (Reduzierung)

Kreisumlageaufkommen:

  83.435.974 Euro

Aufwendungen für Soziales:

145.194.972 Euro

  

Gesamtfinanzhaushalt:

Zahlungsmittelüberschuss aus laufender
Verwaltungstätigkeit: (Cash flow): 

                       

6.195.289 Euro

Kreditermächtigung:

0 Euro

Schuldenstand Ende 2017:                

                       

0 Euro


Eigenbetrieb „Immobilien der Kliniken“:

Erfolgsplan:

                                                   

  4.808.100 Euro

Vermögensplan:   

  6.267.400 Euro

 

Abfallwirtschaftsbetrieb:

Erfolgsplan:

                                                       

13.843.178 Euro

Vermögensplan:

13.089.925 Euro

 

 

Investitionen:

Kernhaushalt:

13.998.750 Euro

davon für Bildungsinfrastruktur:

2.934.400 Euro

für verkehrliche Infrastruktur:

4.473.000 Euro

für Neubau Rollinstraße 15:

3.000.000 Euro

Eigenbetrieb „Immobilien der Kliniken“:

1.600.000 Euro       

Abfallwirtschaftsbetrieb:

2.715.000 Euro

gesamt:

18.313.750 Euro