Pressemitteilung

21.11.2019 13:55 Alter: 62 days

Forstliche Förderung der Beseitigung der Folgen von Extremwetterereignissen im Wald

Die anhaltende Dürre der Jahre 2018 und 2019 führte in den Wäldern Baden-Württembergs zu einer dramatischen Waldschutzsituation. Die Folgen der klimabedingten Waldschäden stellen dabei die Forstbetriebe vor eine starke finanzielle Belastung, da für die Aufarbeitung und Räumung der Schadflächen erhebliche Mehrausgaben getätigt werden mussten. Insbesondere im Kleinprivatwald hat diese Waldschutzsituation als Folge höherer Gewalt teilweise existentielle Folgen.


Sturm, Trockenheit und Borkenkäfer setzen den Wäldern auch im Landkreis Biberach zu.

Die durch Sturm, Trockenheit und Borkenkäfer geschädigten Waldbesitzenden sollen über die bisher ergriffenen Maßnahmen hinaus für die Aufarbeitung des Schadholzes noch im Jahr 2019 eine finanzielle Unterstützung erhalten, um auch im kommenden Jahr deren wirtschaftliche Handlungsfähigkeit zu erhalten. Die Eckpunkte der Fördermaßnahme werden derzeit mit dem Finanzministerium abgestimmt.

Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer mit bis zu 200 Hektar forstlicher Betriebsfläche und forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse können rückwirkend für die in 2019 durchgeführten Maßnahmen zur Aufarbeitung und Räumung von Schadflächen einen Zuschuss erhalten. Das Land Baden-Württemberg beabsichtigt, die Aufarbeitung betroffener Hölzer mit drei Euro je Festmeter ohne Rinde ab einer Bagatellschwelle von 250 Euro zu fördern. Die Förderung wird gewährt, sofern der Waldbesitzende zum Beispiel mit einer Holzliste die schadensbedingte Holzaufarbeitung im Jahr 2019 dokumentieren kann und dies vom zuständigen Forstrevierleiter durch eine Plausibilisierung per Checkliste bestätigt wird. Ausgeschlossen sind zufällige Nutzungen der Baumarten Esche und Eiche.

Anträge sind einschließlich der geforderten Nachweise bis zum 6. Dezember 2019 (Posteingang) an das Kreisforstamt Biberach, Wetterkreuzstraße 33, 88400 Biberach zu senden. Das Kreisforstamt Biberach und die dortigen Forstrevierleiter stehen für eine Beratung gerne zur Verfügung.

Die Antragsunterlagen sind online unter www.landwirtschaft-bw.info/pb/MLR.Foerderung,Lde/Startseite/Foerderwegweiser eingestellt.