Pressemitteilung

02.12.2019 06:46 Alter: 51 days

Landrat Dr. Heiko Schmid zeichnet zehn Gruppen und Einzelpersonen mit dem Ehrenamtspreis aus

Am internationalen Tag des Ehrenamtes, am 5. Dezember 2019, zeichnete Landrat Dr. Heiko Schmid zehn Gruppen und Einzelpersonen mit dem Ehrenamtspreis des Landkreises Biberach aus. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wird demnach unter den Preisträgern aufgeteilt.


Die Ehrenamtspreisträger 2019 des Landkreises Biberach zusammen mit den Laudatoren und Landrat Dr. Heiko Schmid

Aus über 50 Vorschlägen mit möglichen Preisträgern kürte eine Jury, bestehend aus Mitgliedern des Kreistags, der freien Wohlfahrtsverbände, Kirchen, Jugendvertretung und dem Landratsamt Biberach zehn Bürgerinnen und Bürger sowie Gruppen zu den Preisträgern des Ehrenamtspreises 2019.

„Die ehrenamtliche Betätigung im Landkreis hat viele Gesichter“, hob Landrat Dr. Schmid bei der Verleihung der Preise hervor. „Alleine die Bandbreite, die wir heute erleben werden, ist enorm: Sei es das Engagement für hilfsbedürftige Menschen – hierfür stehen der Förderverein Wohnpark St. Klara Schemmerhofen, die Barber Angels um Claus Niedermaier, die Peers der U 25, die Staiger Heinzelfrauen oder das Familienzentrum um Edith Braig und Annette Würtemberger. Andere Preisträger haben durch die Pflege von Festen und Bräuchen dazu beigetragen, dass Menschen sich mit ihrer Heimat identifizieren.“ Er blicke dabei auf Peter Neudert und Polde Maucher, die sich um die oberschwäbische Fasnet verdient gemacht haben. „Wichtig sind auch Erinnerungskultur und Pflege der Kulturgeschichte. Hierzu zählen die Helfergruppe Innensanierung des Kulturdenkmals Judenberg 16 in Laupheim mit Franz Winghart, Friedrich Börschel und Hugo Wörz und das Engagement von Kristel Buttschardt für unser Oberschwäbisches Museumsdorf Kürnbach. Nicht zu vergessen auch die klassischen Betätigungfelder ehrenamtlichen Engagements in Vereinen wie beispielsweise das von Ralf Spieler im DRK. Oder auch im weiten Bereich des kulturellen Engagements vertreten durch das Flohmarkttheater mit dem Koffertheater Riedlingen“, so der Landrat im großen Sitzungssaal vor mehr als 200 Gästen.

Einen Sonderpreis erhielt Rudolf Obert. Anlässlich des 850-jährigen Jubiläums der Gemeinde Kanzach hat der langjährige, ehemalige ehrenamtliche Bürgermeister die Chronik des Dorfes aufgearbeitet und in einem neuen Buch niedergeschrieben.

Der Chor der Jugendkunstschule Biberach umrahmte den Abend musikalisch und das Koffertheater Riedlingen führte den Koffer-Song auf.