Pressemitteilung

22.11.2019 09:31 Alter: 2 yrs

Landrat unterstützt Aktion zur Vermeidung von Verkehrsunfällen

Fußgänger und Radfahrer sind im Straßenverkehr durch abbiegende Fahrzeuge besonders gefährdet. Unfälle durch rechtsabbiegende Fahrzeuge zählen zu den folgenschwersten Unfällen. Allein im Jahr 2018 sind deutschlandweit 445 Radfahrer bei Verkehrsunfällen tödlich verunglückt.


Manuel Ried (links), Leiter der Werkstatt der Straßenmeisterei Warthausen und Tobias Bürk (rechts), Leiter der Straßenmeisterei Warthausen, erläutern Landrat Dr. Heiko Schmid (Mitte) die Aktion „Toter Winkel“.

Um auch im Landkreis Biberach Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren des Toten Winkels aufmerksam zu machen und die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen, unterstützt Landrat Dr. Heiko Schmid die Verkehrssicherheitsaktion der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundliche Kommunen Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW). An allen Großfahrzeugen der Straßenmeistereien des Landkreises wurden dazu in den vergangenen Tagen und Wochen die entsprechenden Warnaufkleber und Warnhinweise angebracht.

Trotz neuer Sensor-Technologien in Autos und Lastkraftwägen können Unfälle durch abbiegende Fahrzeuge selten vermieden werden. Zur Sensibilisierung und Aufklärung über die „Tote-Winkel-Problematik“ hat die AGFK-BW gemein-sam mit der Landesverkehrswacht (LVW BW) einen Warn-Aufkleber entwickelt. Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg unterstützt die Aktion.

Weitere Informationen zur gemeinsamen Verkehrssicherheitsaktion des AGFK-BW und des LVW BW unter www.agfk-bw.de/toter-winkel