Pressemitteilung

10.12.2012 12:03 Alter: 7 yrs

Museumsdorf geht nach erfolgreicher Saison in den Winterschlaf

Das Oberschwäbische Museumsdorf Kürnbach verabschiedet sich mit einem Besucherplus in die Winterpause – Landrat Dr. Heiko Schmid: „Kürnbach ist ein Museum für alle“.


In die Winterpause ging es auch für die Lämmer Wolle und Bobbel, denen die Leser der Schwäbischen Zeitung ihren Namen gaben.

Mit der „Oberschwäbischen Dorfweihnacht“ Anfang Dezember ging die Museumssaison in Kürnbach zu Ende. Insgesamt 41.331 Besucherinnen und Besucher wurden im Jahr 2012 gezählt – ein Anstieg von über sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit gehört das Oberschwäbische Museumsdorf zu den erfolgreichsten Museen im Landkreis Biberach. Auch deshalb zeigte sich Landrat Dr. Schmid zufrieden: „Das Besucherplus unterstreicht: Das Oberschwäbische Museumsdorf zieht Menschen aus allen Generationen und Schichten in seinen Bann – Kürnbach ist eben ein Museum für alle.“

Information und Unterhaltung

Besonders Aktionstage wie der Herbstmarkt, das Kürnbacher Dampffest oder der Oberschwäbische Biertag begeisterten tausende Besucher. Die Stärke des Freilichtmuseums, betont der Landrat daher, liege in der gelungenen Mischung aus Information und Unterhaltung: „Ob Technik, Kultur oder schlicht die Alltagssorgen früherer Jahrhunderte – in Kürnbach wollen wir Inhalte so vermitteln, dass sie Tiefgang haben und dabei dennoch Spaß machen.“

Dies zeigt sich auch an den neuen Audioguides und den ersten Stationen des Kinderentdeckerpfads, mit denen das Museum seine Angebote 2012 deutlich erweiterte. Gerade der Kinderentdeckerpfad bündelt kindliche Neugier und handlungsorientiertes Lernen: Hier können sich die jungen Besucher beim Melken oder beim Fachwerkbau versuchen.

Planungen für 2013

Während in den Häusern Ruhe einkehrt, geht die Arbeit für die Museumsmitarbeiter weiter: Am 31. März 2013 startet die neue Saison, für die noch vieles vorbereitet werden muss. Weitere Mitmachstationen des Kinderentdeckerpfads werden fertig gestellt und eine neue Beschilderung für das gesamte Museumsdorf konzipiert. Auf Hochtouren laufen auch die Planungen für das Veranstaltungsprogramm. Angepeilt ist die bewährte Mischung aus Kürnbacher Klassikern wie dem Dampffest und neuen Aktionstagen – Ende April 2013 werden beispielsweise die Landsknechte ihr Lager inmitten der einzigartigen Strohdachhäuser aufschlagen und das 17. Jahrhundert zu Leben erwecken.

Ein Wiedersehen wird es im nächsten Jahr mit alten und bedrohten Haustierrassen geben: Das Original Braunvieh und die Merinofleischschafe haben vor allem Familien viel Vergnügen bereitet. Und die Leser der Schwäbischen Zeitung dürfen sich bereits jetzt auf einen neuen Namenswettbewerb freuen: Nach „Wolle“ und „Bobbel“ in diesem Jahr werden auch in der kommenden Museumssaison die Namen der flauschigen Lämmchen von den Zeitungslesern ausgewählt.

» zur Homepage des Oberschwäbischen Museumsdorfes Kürnbach