Pressemitteilung

10.10.2018 12:38 Alter: 7 days

Delegation aus Nepal informiert sich über Kreisfeuerlöschverband

Ungewöhnlicher Besuch in der neuen Feuerwache und der Kreisgerätewerkstatt in der Biberacher Bleicherstraße: Eine Delegation von Bürgermeistern und stellvertretenden Bürgermeistern aus Nepal informierte sich dort über das Feuerwehrwesen im Landkreis Biberach. Die Regierungsdelegation aus Nepal kam mit Unterstützung der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und des Staatsministeriums Baden-Württemberg nach Biberach.


Eine Delegation mit Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern aus Nepal besuchte die neue Feuerwache und Kreisgerätewerkstatt in der Bleicherstraße in Biberach. Dort informierten Dezernent Ralf Miller und Amtsleiter Holger Adler über den Kreisfeuerlöschverband. Bild: Landratsamt

Ralf Miller, Dezernent für Finanzen, Bildung und Infrastruktur, und Amtsleiter Holger Adler informierten über Entstehung, Aufbau und wichtigste Aufgaben des Kreisfeuerlöschverbandes. Der Kreisfeuerlöschverband Biberach gilt als eines der besonders frühen und sehr erfolgreichen Projekte der interkommunalen Zusammenarbeit in Baden-Württemberg und ist damit beispielhaft: So profitieren die Feuerwehren etwa durch gemeinsame Einrichtungen wie die Kreisgerätewerkstatt mit Schlauchpflege, Atemschutzwerkstatt und Atemschutzübungsanlage. In seinem Vortrag erläuterte Dezernent Ralf Miller auch die Finanzierung des Verbandes, in den alle Städte und Gemeinden nach einem bestimmten Schlüssel einzahlen.

Zum Hintergrund der Bildungsreise: Nach 20 Jahren hat es in Nepal 2017 erstmals wieder Kommunalwahlen gegeben, und die Regierung hat sich neu organi-siert. Über das von der GIZ finanzierte Programm „Capacity Development“ erhalten neu gegründete Kommunalverwaltungen in Entwicklungsländern Impulse zum Aufbau von funktionierenden  Organisationsstrukturen. Ziel des Projekts „Capacity Develompent“ ist es, den Prozess der Organisationsentwicklung zu begleiten und die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, Handlungs- und Regiefähigkeiten auszubauen. Die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit unterstützt die Bundesregierung bei der Erreichung ihrer Ziele in der internationalen Zusammenarbeit und bietet Dienstleistungen für nachhaltige Entwicklung ein.