Pressemitteilung

15.11.2018 15:30 Alter: 27 days

Frank Günther erhält den Kulturpreis des Landkreises Biberach 2018

Der Übersetzer Frank Günther erhält am Freitag, 25. November, den mit 10.000 Euro dotierten Kulturpreis des Landkreises Biberach. Den mit 1.000 Euro dotierten Förderpreis erhält der Musiker Konstantin Gropper. Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Bibliothekssaal des Klosters Schussenried.


Frank Günther - Preisträger 2018

Landrat Dr. Heiko Schmid eröffnet die feierliche Preisverleihung. Dr. Kerstin Bönsch, Geschäftsführerin der Christoph-Martin-Wieland-Stiftung Biberach, und Prof. Dr. Klaus K. Weigele, Direktor der Landesakademie für die musizierende Jugend Baden-Württemberg, halten die Laudationes. Im Rahmen der Preisverlei-hung wird Konstantin Gropper drei eigene Stücke vorstellen.

Die Geehrten
Frank Günther, Jahrgang 1947, lebt seit Jahren in Rot an der Rot, noch viel län-ger beschäftigt er sich jedoch mit William Shakespeare: Im Jahr 1974 begann er mit der Übersetzung seines ersten Shakespeare-Stücks, die weiteren folgten, ehe er 2017, nach über vier Jahrzehnten, das letzte Werk fertigstellte. Damit ist Frank Günther der einzige Übersetzer, der den gesamten Shakespeare ins Deutsche übertragen hat. Seine Texte gelten für das Theater der Gegenwart als maßgebliche Grundlage. Frank Günther erhielt u.a. bereits den Christoph-Martin-Wieland-Preis und den Johann-Heinrich-Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

Konstantin Gropper, Jahrgang 1982, stammt aus Erolzheim. Als Sohn eines Mu-siklehrers wandte er sich mit sechs Jahren dem Cello zu und erhielt in den fol-genden Jahren eine klassische Ausbildung auch an Klavier, Gitarre und Schlag-zeug. Nach dem Abitur in Ochsenhausen studierte er an der Mannheimer Popakademie. Bei seinen Studioalben spielt er häufig viele Instrumente selbst ein. Bekannt wurden die Auftritte mit der von ihm gegründeten Gruppe Get Well Soon.

Hintergrund
Der Kulturpreis des Landkreises Biberach würdigt herausragende Leistungen im Bereich von Kunst, Literatur und Musik. Der Kulturpreis des Landkreises wird seit 2010 alle zwei Jahre ausgelobt, in diesem Jahr findet die vierte Kulturpreisverleihung statt. Die Öffentlichkeit war zu Vorschlägen eingeladen. Über die Preisträgerinnen und Preisträger entscheidet eine unabhängige Jury, bestehend aus Landrat Dr. Schmid, Dr. Kerstin Bönsch, Prof. Dr. Klaus Weigele, Dr. Barbara Renftle von der Stiftung „pro arte“ der Kreissparkasse Biberach und dem Leiter des Kreiskultur- und Archivamts Dr. Jürgen Kniep.

Träger des Kulturpreises waren bislang Literat und Medienwissenschaftler Pro-fessor Volker Demuth, der Violinist Linus Roth, die Bildenden Künstler Hermann Schenkel, Siegfried Assfalg und Willi Siber sowie der Jazzmusiker Frank Sikora. Den Förderpreis erhielten bislang die Mezzosopranistin Cornelia Lanz, der Fo-tokünstler Simon Gallus, die Choreographin Daniela Rodriguez-Romero und die beiden Musikerinnen Jessica und Vanessa Porter.