Pressemitteilung

08.02.2019 08:03 Alter: 10 days

Das Engagement wächst, wird vielfältiger und selbstbestimmter

Gut 40 Personen sind vergangenen Mittwoch (6. Februar 2019) sind zum Vortrag „Unterwegs zum Engagement 4.0?!“ ins Landratsamt Biberach gekommen. Der Vortrag eröffnete die Veranstaltungsreihe „Kompetent fürs Ehrenamt“, dessen Schirmherr Landrat Dr. Heiko Schmid ist und der bei der Auftaktveranstaltung sagte: „Im Landkreis Biberach engagieren sich über 50 Prozent der Menschen ehrenamtlich. Sie alle schenken Lebensqualität. Diese Lebensqualität zeichnet unseren Landkreis aus.“


Das Planungsteam vom Netzwerk Ehrenamt möchte Engagement gestalten und fördern. Andreas Hofer, Katharina Jehle, Prof. Dr. Paul-Stefan Roß, Marlene Goeth, Landrat Dr. Heiko Schmid, Thomas Münsch (von links)

Die Auseinandersetzung mit ehrenamtlichem Engagement ist beim Auftakt im Landratsamt bestens gelungen. Referent Prof. Dr. Paul-Stefan Roß aus Stuttgart ist Experte für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement und hat sehr anschaulich die Wurzeln des Ehrenamts aufgezeigt.  Sie haben bis heute noch Bestand. Bereits 1816 wurde der erste Sportclub der Welt in Hamburg gegründet und das Engagement in diesem Bereich hat sich gehalten, denn auch heute ist der Sport der größte Ehrenamtsbereich. Gut 170 Jahre gab es das „klassische Ehrenamt“. Mit den Zeiten änderte sich aber auch das Engagement und dadurch auch die Begrifflichkeiten. Klassisches Ehrenamt, freiwilliges Engagement, infor-melles Engagement und bürgerschaftliches Engagement sind Beispiele dafür. Heute können wir auf eine Vielfalt des Engagements blicken. „Jedes Engagement ist ein Kind seiner Zeit“ betont der Referent und macht deutlich, dass die Zahl der Engagierten stetig zunimmt und es noch nie so viele Vereine wie heute gäbe. „Flexibilität ist ein Zeittrend, der nicht umzukehren ist“ sagte Ross. Dies habe Auswirkungen auf das Engagement. Eine Studie mache deutlich, dass der Umfang des Engagements der jeweiligen Personen deutlich abnehme und auch der verbindliche Einsatz und das langfristige Einbringen hätten sich geändert. Für ein Projekt sei es einfach Leute zu finden, die mitmachen. Vereine stehen durch diese Veränderungen vor großen Herausforderungen und müssen individuelle Lösungen finden. „Aufgaben aufteilen, in Teamvorständen arbeiten, stärkere Professionalisierung und kürzere Amtszeiten“, das können aus Sicht des Referenten Lösungsansätze sein. Um Engagement zu fördern, sei es wichtig von der großen Vielfalt des Engagements zu wissen. Das Netzwerk Ehrenamt im Landkreis Biberach organisiert die Veranstaltungsreihe „Kompetent fürs Ehrenamt“ mit Veranstaltungen in Biberach, Riedlingen, Laupheim und Ochsenhausen. Thomas Münsch von der Geschäftsstelle des Netzwerks Ehrenamt machte in seinen einführenden Worten deutlich, dass Engagement nicht vom Himmel falle und mit der Veranstaltungsreihe gestärkt werden solle.