Pressemitteilung

11.07.2019 08:51 Alter: 12 days

Kreisgemeinden erhalten Fördergelder aus Rückflussmitteln

Der Landkreis Biberach erhält im Jahr 2019 für zwölf Kreisgemeinden aus Rückflussmitteln des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) insgesamt 686.112 Euro (2018: 226.390 Euro) bei einem Investitionsvolumen von 5,4 Millionen Euro. Landrat Dr. Heiko Schmid ist sehr erfreut über die nachträgliche Aufnahme der Projekte. Er hat sich für die Aufnahme eingesetzt.


Nahezu alle Projekte wurden berücksichtigt. „Die Mittel werden demnach für die Dorfentwicklung, grundlegende Modernisierungen von einzelnen Wohngebäuden, den Umbau von Ökonomiegebäuden zu Wohnungen, den Einbau von Woh-nungen und in einem Fall für die Errichtung einer Arztpraxis zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung eingesetzt“, so der Landrat. Mit den Fördermitteln, die bereits im Frühjahr bewilligt wurden, ergibt sich eine Gesamtförderung von 4,36 Millionen Euro im Jahr 2019 (2018: 3,3 Millionen. Euro). Die Fördersumme für die Gemeinden im Landkreis ist damit um eine Million Euro höher als im vergangenen Jahr. .

Anträge folgender Städte und Gemeinden werden gefördert:
Bad Schussenried mit 90.465 Euro
Burgrieden mit 77.320 Euro
Eberhardzell mit 9.840 Euro
Erlenmoos mir 132.400 Euro
Ertingen mit 96.580 Euro
Gutenzell-Hürbel mit 19.920 Euro
Maselheim mit 71.000 Euro
Oggelshausen mit 13.120 Euro
Riedlingen mit 25.000 Euro
Schemmerhofen mit 62.317 Euro
Schwendi mit 18.150 Euro
Uttenweiler mit 70.000 Euro