Pressemitteilung

28.11.2019 14:58 Alter: 9 days

Mitgliederversammlung beschließt ehrgeiziges Arbeitsprogramm für 2020

Insgesamt 47 Mitglieder zählt der Landschaftserhaltungsverband Landkreis Biberach (LEV) mittlerweile und damit drei mehr als noch vor einem Jahr. So begrüßte der Erste Landesbeamte Walter Holderried bei der Mitgliederversammlung das „jüngste“ Mitglied, Bürgermeister Wolfgang Jautz für die Gemeinde Warthausen; der dortige Gemeinderat hatte im September die Mitgliedschaft zum LEV beschlossen. „Damit brauchen wir nur noch acht der 45 Landkreisgemeinden von der Sinnhaftigkeit unserer Arbeit zu überzeugen“, so LEV-Geschäftsführer Peter Heffner in seinem ausführlichen Tätigkeitsbericht.


Mit einem Landkreishonig aus Kürnbach dankte der Erste Landesbeamte Walter Holderried (links) dem Bürgermeister im Ruhestand Günther Karremann für sein Mitwirken im LEV-Vorstand.

Mit einem „Landkreishonig aus Kürnbach“ bedankte sich Holderried für das Engagement von Bürgermeister a.D. Günther Karremann (Schwendi), der der seit Gründung des Verbands im April 2017 gemeinsam mit Bürgermeister Peter Diesch (Bad Buchau) die Gemeinden im Vorstand vertreten hatte; für Karremann wird nun eine Nachfolge aus den Reihen der aktiven Bürgermeister gesucht.

Rund 30 stimmberechtigte Mitglieder sowie der Vorstand und Mitglieder des Fachbeirates waren sehr zufrieden mit der bisher geleisteten Aufbauarbeit. Bei der Frühjahrsversammlung im April 2019 wurden zahlreiche Maßnahmen vorgestellt, die es anzugehen galt: Jetzt berichtete Geschäftsführer Heffner in Wort und Bild bereits von zahlreichen erfolgreich umgesetzten Projekten: so zum Beispiel von der Renaturierung und Neuanlage mehrerer Kleingewässer in Muttensweiler. Dadurch werden Amphibien wie die gefährdete Gelbbauch-unke im Bestand gefördert; von Wacholderheiden, die im Langenenslinger Raum ausgelichtet sowie für eine Beweidung geöffnet und mit Offenbodenstellen für die geschützte Rotflügelige Schnarrschrecke und für Orchideen versehen wurden.

Die Zielkontrolle von über 60 auslaufenden Verträgen zur Extensivierung von Grünland brachte ein ebenfalls überaus positives Ergebnis: „Die beteiligten Landwirte haben hier eine sehr gute Arbeit für den Artenschutz geleistet“, sagte Heffner. Sie hätten sich fünf Jahre freiwillig verpflichtet, auf rund 200 Hektar Grünland gar nicht oder wenig zu düngen und die Wiesen nur zweimal statt vielfach zu mähen. Nutznießer seien standorttypische Blühpflanzen, Heuschrecken, Schmetterlinge, Feldvögel und das Wild. Künftig will der LEV den Vertragsnaturschutz mit Landwirten noch weiter ausbauen mit dem Fokus „Erhalt artenreicher Feuchtwiesen“, aber auch zum Schutz der Seen und Weiher. Dies befürwortete auch Vorstand Heinz Scheffold, Vertreter der Landwirte im LEV. Mit guten Angeboten und Planungssicherheit über fünf Jahre könnten Landwirte sicher zum Mitmachen bewegt werden. Im Bericht blickten die Mitglieder auch auf erfolgreiche, öffentlichkeitswirksame Aktivitäten zurück: die Startveranstaltung „Runder Tisch für Artenvielfalt im Landkreis“, den Fotowettbewerb „Landschaft trifft Gefühl“, den Internetauftritt und mehrere Fortbildungen „Entdecke die Natur“, die der LEV initiiert hatte.

Einstimmig beschlossen die Mitglieder ein ehrgeiziges Arbeitsprogramm 2020 mit rund 60 einjährigen Projekten zur Landschaftspflege, 160 Vertragsverlängerungen über fünf Jahre und etwa 15 anvisierten Neuverträgen. Eine Anpassung der Satzung und der Haushaltsplan 2020 wurden ebenfalls einstimmig beschlossen. Mascha Wolf, stellvertretende Geschäftsführerin, stellte abschließend das Amphibienschutzprogramm vor, mit dem der LEV der Erhaltungspflicht für die gefährdeten und geschützten Populationen der Gelbbauchunke, des Laubfrosches, der Kreuzkröte und des Kammmolches im Rahmen der Natura2000-Managementpläne im Landkreis nachkommen will.

Fotoausstellung in Riedlingen ab Dienstag, 3. Dezember
Die 20 besten Motive aus dem LEV-Fotowettbewerb „Landschaft trifft Gefühl“ sind von Dienstag, 3. bis Montag, 16. Dezember in der Kreissparkasse in Riedlingen zu sehen.

Landschaftserhaltungsverband Landkreis Biberach e.V.
Peter Heffner
Geschäftsführer
Telefon: 07351 52-7573
E-Mail: peter.heffner@lev-biberach.de