Pressemitteilung

09.08.2019 08:49 Alter: 12 days

„Mobiler Fachdienst Inklusion und Qualitätsbegleiter“

Der Landkreis Biberach wurde gemeinsam mit der Stadt Laupheim aus der gro-ßen Anzahl der Bewerbungen für die Teilnahme am Modellversuch Inklusion vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg ausgewählt.


Bereits heute finden im Landkreis Biberach und in der Stadt Laupheim die ge-meinsame Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern mit und ohne Behinderung statt.

Um die Kindertageseinrichtungen und die dort tätigen Fachkräfte sowie die Kin-dertagespflege bei diesem Vorhaben weiter zu unterstützen, nehmen der Land-kreis Biberach und die Stadt Laupheim in enger Zusammenarbeit ab Januar 2020 an einem Modellversuch des Landes teil.

Hierbei wird ein Unterstützungssystem eingerichtet, das zwei entscheidende Bereiche abdeckt. So werden die einzelnen Kindertageseinrichtungen durch einen mobilen Fachdienst Inklusion vor Ort unterstützt. Dieser wiederum wird durch Qualitätsbegleiter vernetzt und weiterqualifiziert.

Ziel ist es, die Kindertageseinrichtungen in ihrer individuellen Entwicklung zu einer inklusiven Einrichtung zu unterstützen. Sie sollen in die Lage versetzt werden, Kinder mit (drohender) Behinderung aufzunehmen und ein qualitativ gutes frühkindliches Bildungsangebot anzubieten. Darüber hinaus ist die Öffnung in den Sozialraum sowie die Vernetzung vorhandener Strukturen erwünscht.

Nach zwei Jahren wird eine Zwischenbilanz der verschiedenen Akteure gezogen und entschieden, wie der Modellversuch weitergeführt wird und wie eine Verstetigung im Landkreis erfolgen kann.

Das Unterstützungssystem ist ein Angebot des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und wird vom Land gefördert.