Pressemitteilung

06.09.2019 11:59 Alter: 13 days

Mundart im Museumsdorf Kürnbach: „Gschwätzt ond gsonga“

Echt Schwäbische Mundart, mal heiter mal nachdenklich, geben hiesige Mundart-Künstler am Sonntag, 15. September 2019, zwischen 14 und 17 Uhr im historischen Tanzhaus des Museumsdorfes Kürnbach zum Besten. Gerold Jäggle aus Ertingen und Bodo Rudolf aus Wolfegg bilden die Fixpunkte des Mundart-Nachmittags und werden vom Bad Waldseer Original Barny Bitterwolf musikalisch umrahmt.


Der Bildhauer Gerold Jäggle aus Ertingen nutzt seit 2017 mit seinem Weggefährten Richard Metz die audiovisuellen Möglichkeiten ihres YouTube-Kanals „Kanal Dialäkt“, um mithilfe unterhaltsamer Videos rund ums Schwäbische den Men-schen der Region (und darüber hinaus) auf unterhaltsame Weise (Sprach-)Geschichtliches aus Oberschwaben zu vermitteln. Lustige Anekdoten und eine lebhafte Publikumsbeteiligung inklusive.

Brücke vom Schwabenland ins Morgenland
Bodo Rudolf hingegen verbrachte sein halbes Arbeitsleben im Mittleren Osten und versteht es prächtig, von dort, aber auch von hier skurrile Geschichten zu erzählen oder Erinnerungen und Eindrücke in Kurzmärchen und Gedichte fließen zu lassen. Der Wolfegger verpackt all dies natürlich in derb-schwäbische Mundart und schlägt hiermit eine reizvolle Brücke vom Schwabenland ins Morgenland.

Bernhard Bitterwolf bildet mit seinen unterhaltsamen Liedern und hintersinnigen Texten den musikalischen Rahmen. Mit dieser wunderbaren Besetzung geht die Kürnbacher Mundart-Reihe in die bereits neunte Runde. Zu dem Mundart-Potpourri der Wort-Künstler reicht die Trachtengruppe aus Stafflangen Kaffee und Kuchen. Unterstützt wird diese Veranstaltung vom Förderverein „Schwäbischer Dialekt“ e.V., der sich seit über zehn Jahren erfolgreich um die Erhaltung der hiesigen Mundart als Kulturgut, Kommunikationsform und Identifikationssymbol bemüht.

Neben dem Museumseintritt fallen keine weiteren Eintrittspreise an. Die Anzahl der Plätze ist auf etwa 80 Personen begrenzt. Reservierungen sind nicht möglich.