Pressemitteilung

02.12.2019 08:02 Alter: 6 days

PTA feiern 50-jähriges Jubiläum

Seit 50 Jahren gibt es die Ausbildung von pharmazeutisch-technischen Assistentinnen und Assistenten (PTA) an der Karl-Arnold-Schule in Biberach. Mit einem Festakt und einen Tag des offenen Labors wurde Rückschau gehalten, die Gegenwart gezeigt und ein Blick in die Zukunft gewagt. Die PTA-Schülerinnen und Schüler zeigten exemplarisch Inhalte ihrer Ausbildung. Zu den Tätigkeiten von PTA´s zählen neben der Prüfung und der Herstellung von Arzneimitteln heute vor allem der Verkauf und die Beratung in der Apotheke.


v.l.: Landrat Dr. Heiko Schmid zusammen mit der Leiterin der Karl-Arnold-Schule, Renate Granacher-Buroh, Dr. Michael Schmidt, Referatsleiter am Regierungspräsidium in Tübingen, und Dr. Rainer Schiele, Abteilungsleiter Naturwissenschaften an der Karl-Arnold-Schule.

Der Samstagvormittag stand allen Interessierten offen, die sich für den Beruf der pharmazeutisch-technischen Assistentin oder des pharmazeutisch-technischen Assistenten interessieren und gern mal Laborluft schnuppern wollten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der laufenden Lehrgänge stellten ganz verschiedene praktische Tätigkeiten aus den Galenik-, Botanik- und Chemiepraktika, sowie dem Fach Apothekenpraxis vor und wer Lust hatte, durfte selber mit Hand anlegen.
Zahlreiche Eltern und Freunde der aktuellen PTA-Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit, die Labore der PTA-Abteilung und die Lehrapotheke einmal in Aktion zu erleben. Der Erlös einer Tombola wird an den Verein Ushirika e.V. gespendet und kommt somit einer Berufsschule in Kenia zugute. Auch viele ehemalige PTA-Schülerinnen und Schüler der Karl-Arnold-Schule trafen sich anlässlich der 50-Jahr-Feier und schwelgten in Erinnerungen an ihre Ausbildung.

 

Im Rahmen der offiziellen Feierstunde am Nachmittag ging Landrat Dr. Heiko Schmid auf die Anfänge der PTA-Schule ein. Nach anfänglich sehr provisorischen Unterrichtsräumen und –ausstattungen und schlechter Lehrerausstattung hat sich der Ausbildungsberuf prächtig entwickelt, so der Landrat in seiner Ansprache. Er erinnerte auch daran, dass die Biberacher Schule damals die einzige PTA-Schule im Regierungsbezirke Tübingen war. Über 2100 Ausbildungsabschlüsse gab es in diesen 50 Jahren an der Karl-Arnold-Schule. Auch die vor mehr als 50 Jahren geäußerte Befürchtung seitens der Apothekerinnen und Apotheker, dass PTA eine „Bedrohung“ für diesen Berufsstand sein könnten, haben sich schon lange zerstreut.

 

Dr. Michael Schmidt, Referatsleiter am Regierungspräsidium in Tübingen, welches für ärztliche und pharmazeutische Angelegenheiten im Regierungsbezirk zuständig ist, gratulierte in seiner Festrede der PTA-Schule in Biberach zu ihrem runden Geburtstag. Er hob besonders auf die Bedeutung der pharmazeutisch-technischen Assistentinnen und Assistenten für das Gesundheitswesen der Vergangenheit, aber auch der Zukunft ab. „Die Pharmazie ist ein tolles, vielseitiges Arbeitsfeld. Nah an Kundinnen und Kunden, die die Möglichkeit der direkten barrierefreien Information und Beratung schätzen. Die PTA wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen, basierend auf einer soliden Ausbildung, wie sie in Biberach seit nunmehr 50 Jahren vermittelt wird.“ Und, so Schmidt: „Im Gegensatz zu früher darf in einer Apotheke heute auch gelacht werden“. Dies bestätigten auch ehemalige Schülerinnen und ein Schüler, die zusammen mit Moderatorin Stefie Rapp über ihren Alltag im Beruf berichteten.

 

Dass die Ausbildung zum Pharmazeutisch-technischen Assistenten auch Spielräume für sportliche und gestalterische Hobbys bzw. einen Zweitberuf lässt, zeigte Jürgen Schlegel, der neben seiner PTA-Tätigkeit in Ravensburg eine Tanzschule leitet. Er begleitete mit einer Tanzschülerin und einem Tanzschüler den Festakt mit flotten lateinamerikanischen Tänzen.