Pressemitteilung

15.10.2019 14:39 Alter: 35 days

Spaten für den Neubau eines Geh- und Radwegs gestochen

Der Landkreis baut zwischen Biberach-Bergerhausen und Biberach-Winterreute einen neuen Geh- und Radweg. Den offiziellen Spaten dazu stachen heute, 15. Oktober Landrat Dr. Heiko, Schmid, Baubürgermeister Christian Kuhlmann, Ortsvorsteher Walter Boscher, Kreiskämmerer Holger Adler, die Leiterin des Straßenamtes Tanja Weber, Andreas Braun und Alexander Schumacher, Geschäftsführer und Prokurist der ausführenden Baufirma Grüner und Mühlschlegel. Die Baufertigstellung ist für Ende Mai 2020 eingeplant.


Alexander Schumacher, Prokurist der Firma Grüner und Mühlschlegel, Baubürgermeister Christian Kuhlmann, Andreas Braun, Geschäftsführer der Firma Grüner und Mühlschlegel, Landrat Dr. Heiko Schmid, Kreiskämmerer Holger Adler, Tanja Weber, Leiterin des Straßenamtes, und Ringschnaits Ortvorsteher Walter Boscher beim heutigen Spatenstich.

Die Baumaßnahme beginnt mit dem Neubau einer Querungshilfe und einer Belagserneuerung am Ortsausgang von Bergerhausen. Das Baufeld erstreckt sich von der Florian-Geyer-Straße bis zirka 60 Meter über das Ortsende von Berger-hausen hinaus. Die Bauarbeiten wurden behördenübergreifend im Vorfeld abgestimmt, so dass die bereits vorhandene Sperrung und Umleitung der Brückensanierung der Brücke über die B 30, die bis zum 25. Oktober 2019 eingerichtet ist, genutzt wird. Dadurch können weitere zusätzliche Sperrungen und Verkehrsbeeinträchtigungen vermieden werden.

Anschließend wird mit dem Bau des Geh- und Radweges auf der südlichen Seite der K 7503 begonnen. Diese Arbeiten erfolgen außerhalb des Straßenraumes. Der Verkehr wird nicht behindert. Der neue Geh- und Radweg ist insgesamt 2,6 Kilometer lang. Im Bereich der B 30 wird er auf der B 30-Brückenkappe geführt, die im Rahmen der diesjährigen Bauwerkssanierung entsprechend verbreitert wird. Beim Freizeitgebiet „Hohes Feld“ schließt der Weg an den bestehenden Geh- und Radweg an. Die Breite variiert zwischen 2,50 Meter für den Geh- und Radweg und 3,00 Meter als kombinierter Geh-, Rad- und Wirtschaftsweg.

Die Gesamtkosten betragen rund 1,3 Millionen Euro. Das Land Baden-Württemberg fördert die Maßnahme mit 479 000 Euro. Darüber hinaus erhält der Landkreis Biberach für den Radweg eine Bundesförderung für Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld in Höhe von 322.000 Euro.