Pressemitteilung

30.07.2020 13:37 Alter: 5 days

Arbeitslosenquote steigt erstmals seit August 2013 wieder auf drei Prozent

Im Juli 2020 wurden im Landkreis Biberach 3.537 Arbeitslose gezählt. Dies sind 233 mehr als im Juni (+7,1 Prozent) und 1.315 mehr als vor einem Jahr (+59,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote im Landkreis Biberach steigt auf drei Prozent. Erstmals seit August 2013 steht damit bei der Arbeitslosenquote wieder eine Drei vor dem Komma. Vor einem Jahr lag die Arbeitslosenquote bei 1,9 Prozent. Der Landkreis Biberach weist weiterhin die geringste Arbeitslosenquote aller Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg aus, gefolgt vom Alb-Donau-Kreis mit einer Quote von 3,2 Prozent.


Nach vorläufigen Daten haben seit März 1.857 Betriebe (+37 gegenüber dem Vormonat) im Landkreis Biberach für bis zu 46.161 Beschäftigte (+1.511) Kurzarbeit angezeigt. Ob alle Arbeitnehmer, für die Kurzarbeit angezeigt wurde, auch kurzgearbeitet haben, steht erst nach der Bearbeitung der Anträge auf Abrechnung durch die Bundesagentur für Arbeit fest.

Bei der örtlichen Agentur für Arbeit, welche überwiegend Kurzzeitarbeitslose betreut, waren im Juli 2.387 Arbeitslose registriert. Dies sind 226 Arbeitslose mehr als im Juni (+10,5 Prozent) und 1.071 mehr als vor einem Jahr (+81,4 Prozent).

Beim Jobcenter des Landkreises, das erwerbsfähige Leistungsberechtigte in der Grundsicherung für Arbeitsuchende betreut, ist die Zahl der Arbeitslosen auf 1.150 Personen gestiegen. Im Vergleich der Werte zum Juni sind dies sieben Arbeitslose mehr (+0,6 Prozent). Zum Juli des Vorjahres ist die Zahl der Arbeitslosen beim Jobcenter um 244 Personen gestiegen (+26,9 Prozent).

Seit Jahresbeginn wurden 226 Arbeitsuchende (Vorjahr: 407) mit Unterstützung des Jobcenters in eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle vermittelt. Nach 25 Integrationen im Juni wurden im Juli 42 Integrationen gezählt. Im Juli 2019 waren es jedoch noch 73 Integrationen.

Derzeit werden im Jobcenter 2.083 Bedarfsgemeinschaften betreut. Dies sind acht mehr als im Juni und 92 mehr als im Vorjahr. Damit bezogen im Juli 2020 insgesamt 4.329 Bürger des Landkreises Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende. Dies sind 1,0 Prozent weniger als vor einem Jahr, als 4.372 Bürger Leistungen des Jobcenters bezogen.

Um ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen, nehmen derzeit 661 (Vormonat: 645) Arbeitslosengeld- II-Bezieher an Förder- und Qualifizierungsmaßnahmen teil. Zusätzlich werden vom Landkreis 349 Personen (Vormonat: 356) durch soziale flankierende Leistungen, wie Kinderbetreuung, Sucht-, psychosoziale Betreuung oder Schuldnerberatung bei der Integration auf den ersten Arbeitsmarkt unterstützt.