Pressemitteilung

20.11.2020 12:43 Alter: 8 days

Corona: 1.611 bestätigte Fälle – Landrat bittet AHAL-Regeln einzuhalten

Seit 2. November 2020 gelten deutschlandweit wieder starke Einschränkungen, die das Coronavirus eindämmen sollen. Viele Bereiche sind davon betroffen. Am kommenden Mittwoch, 25. November 2020 will die Bundeskanzlerin gemeinsam mit den Ministerpräsidenten eine Bilanz des Teil-Lockdowns ziehen und über die weiteren Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beraten.


Landrat Dr. Heiko Schmid, der nach einer Knieoperation nach wie vor in der Klinik ist und von dort aus, so gut es geht, digital seinen Dienstgeschäften nachkommt, stellt für den Landkreis Biberach fest: „Der Teil-Lockdown war wichtig, um das exponentielle Wachstum der Neuinfektionen zu stoppen. Durch die Kontaktbeschränkungen fällt es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Gesundheitsamtes wieder leichter, Infektionsketten auszumachen und zu unterbrechen. Die über 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit der Kontaktpersonennachverfolgung an sieben Tagen in der Woche beschäftigt sind, geben wirklich alles und machen eine tolle Arbeit. Im Moment steht der Landkreis mit einer 7-Tagesinzidenz von 65,45 landesweit am besten da. Das kann sich aber auch ganz schnell wieder ändern, das wissen wir alle. Daher bitte ich die Bürgerinnen und Bürger, soziale Kontakte auf das wirklich Notwendigste zu beschränken beziehungsweise zu vermeiden und die Vorgaben der Coronaverordnung zu beachten. Außerdem gilt es auch weiterhin, die Abstands-, Hygiene- und Sicherheitsregeln einzuhalten. Uns stehen weitere schwierige Tage und Wochen bevor, die wir nur im Miteinander, in der Solidarität und mit positivem Blick in die Zukunft meistern können.“

Aktuell (Stand 20. November 2020, 12 Uhr) sind 1.611 Personen im Landkreis Biberach positiv auf das Coronavirus getestet. Das sind 40 Personen (27 männlich, 13 weiblich) mehr als am gestrigen Donnerstag, 12 Uhr. In den letzten sieben Tagen haben sich 132 Personen mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 65,45. Mittlerweile sind 1.421 Personen wieder genesen. 44 Personen sind an und mit dem Coronavirus im Landkreis Biberach verstorben.

Weitere Fälle in der Gemeinschaftsunterkunft
Weitere Coronatests in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in der Biberacher Bleicherstraße haben fünf weitere positiv getestete Personen festgestellt. Sie wurden in eine Quarantäneunterkunft verlegt. Insgesamt verzeichnet damit die Unterkunft neun positiv getestete Flüchtlinge und einen Mitarbeiter.

Landratsamt mit Terminvereinbarung weiterhin erreichbar
Das Landratsamt und seine Außenstellen in Laupheim, Ochsenhausen und Riedligen sind für Besucherinnen und Besucher, die vorab einen Termin vereinbart haben, weiterhin geöffnet. Für den allgemeinen Publikumsverkehr sind die Dienststellen bereits seit 2. November und bis auf Weiteres geschlossen. Der zentrale Zugang erfolgt in Biberach über die Rollinstraße 9. Für nicht aufschiebbare Dienstgeschäfte stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch oder per Mail zur Verfügung. Bürgerinnen und Bürger, die zeitnah eine Dienstleistung des Landratsamtes in Anspruch nehmen müssen, werden gebeten, zunächst telefonisch mit dem zuständigen Amt oder der Telefonzentrale unter 07351 52-0 bzw. per Mail info@biberach.de Kontakt aufzunehmen. Für zwingend notwendige private KFZ-Zulassungen können online Termine unter www.biberach.de vereinbart werden. Das gilt auch für die Außenstellen in Laupheim, Ochsenhausen und Riedlingen. Gewerbliche Kunden können die bisherige „Briefkastenlösung“ weiter nutzen.