Pressemitteilung

08.06.2021 07:05 Alter: 16 days

Neues Hilfsangebot für Opfer von Gewalt am Institut für Rechtsmedizin der Universität Ulm

Am Institut für Rechtsmedizin der Universität Ulm (UKU) ist eine Gewaltopferambulanz eingerichtet worden. Menschen, die Opfer körperlicher Gewalt geworden sind und den Übergriff nicht oder noch nicht bei der Polizei angezeigt haben, können sich ab sofort an die Gewaltopferambulanz Ulm wenden.


Im Jahr 2019 wurden laut Bundeskriminalamt mehr als 141.000 Fälle von häuslicher Gewalt polizeilich erfasst. Expertinnen und Experten gehen jedoch davon aus, dass die Dunkelziffer weitaus höher liegt. Denn viele Opfer zeigen aus Scham und Angst vor dem Täter oder der Täterin gewaltsame Übergriffe nicht an, vor allem, wenn häusliche Gewalt innerhalb der Familie oder Beziehung stattfindet.

Um Betroffenen dennoch schnell und unbürokratisch zu helfen, hat das Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Ulm (UKU) im Mai eine Gewaltambulanz eröffnet. Dort werden Betroffene beraten, Verletzungen dokumentiert und Spuren gesichert. Die Ambulanz am Universitätsstandort Michelsberg verfügt über ein speziell ausgestattetes Untersuchungszimmer samt Wartebereich und wird von der Rechtsmedizinerin Anna Müller geleitet. Bei einem Beratungs- und Untersuchungstermin werden alle Spuren und Verletzungen ohne Beteiligung der Polizei dokumentiert. Bei Bedarf, so zum Beispiel im Falle einer späteren Anzeige oder Gerichtsverhandlung, können sie als Beweismittel für die Tat verwendet werden. Die Entscheidung, ob und wann ein Übergriff angezeigt wird, liegt jedoch allein bei dem betroffenen Opfer der Gewalt.

Die Gewaltopferambulanz ist werktags von 9 Uhr bis 16 Uhr geöffnet. Das Hilfsangebot ist kostenlos und diskret. Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich. Der Aufbau und die Einrichtung der Gewaltopferambulanz Ulm werden finanziell vom Ministerium für Soziales und Integration unterstützt. Bis Ende 2021 investiert das Land Baden-Württemberg rund 450.000 Euro in den Aufbau neuer Gewaltambulanzen in Ulm, Freiburg und Stuttgart.

Kontaktdaten:
Gewaltopferambulanz am Institut für Rechtsmedizin Ulm,
Prittwitzstraße 6, 89075 Ulm, Telefon 0731500 65002
E-Mail: Gewaltopferambulanz(at)uniklinik-ulm.de 
www.uniklinik-ulm.de/rechtsmedizin/gewaltopferambulanz