Nachricht

Herbizidfreies Unkrautmanagement in Kommunen - Alternative Techniken


Dieses Ziel soll nicht nur auf landwirtschaftlichen Flächen, sondern auch auf kommunalen und privaten Flächen verfolgt werden. Herr Dr. Pfitzer vom Regierungspräsidium Tübingen hielt einen Fachvortrag zu den rechtlichen Rahmenbedingungen im Pflanzenschutz. Anschließend referierte Herr Inthachot vom Landwirtschaftlichen Technologiezentrum Augustenberg über alternative Unkrautbekämpfung auf Wegen und Plätzen.  Die biologische Vielfalt in der Kommunalpflege thematisierte Herr Schiller vom Landwirtschaftsamt Biberach.

Am Nachmittag ging es für die über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Demonstrationsfläche zu den Maschinenvorführungen. Unter Anleitung der Moderatoren Stefanie Hotz und Michael Ziesel vom Landwirtschaftsamt Biberach wurden 14 Maschinen durch die jeweiligen Firmenvertreter vorgestellt. Dabei wurden thermische Geräte, die den Bewuchs mit dem Einsatz von direkter Hitze (Infrarot) oder Heißwasser und Dampf bekämpfen ebenso präsentiert wie ein Gerät zur elektrischen Unkrautbekämpfung. Bei den mechanischen Verfahren werden vor allem rotierende Bürsten zur Beseitigung des unerwünschten Pflanzenbewuchses eingesetzt.

Am Ende der Veranstaltung gab es Gelegenheit sich auszutauschen und ins Gespräch zu kommen. Das Landwirtschaftsamt dankt den vertretenen Händlern und Maschinenherstellern für die Mitwirkung und den Mitarbeitern der Straßenmeisterei Biberach für die Unterstützung.

Interessierte Besucher bei der Veranstaltung des Biberacher Landwirtschaftsamtes zum Thema Unkrautbekämpfung im kommunalen Bereich.

Interessierte Besucher bei der Veranstaltung des Biberacher Landwirtschaftsamtes zum Thema Unkrautbekämpfung im kommunalen Bereich.

Direkt nach oben