Leistung

Förderung von Blühflächen

Im Jahr 2022 besteht wieder die Möglichkeit durch direkte Unterstützung des Landkreises Blühflächen als Ackerrandstreifen anzulegen.

Folgende Eckpunkte umfasst die Blühflächenförderung:

  • Kosten für das Saatgut und die Aussaat von maximal 0,3 Hektar pro Antragssteller trägt der Landkreis. Die darüber hinaus entstehenden Aufwendungen werden dem Antragssteller in Rechnung gestellt.
  • Zentrale Aussaat durch das Landwirtschaftsamt – Nach Witterung Anfang bis Mitte Mai
  • Saatgutbestellung, Beauftragung und Betreuung der Aussaat durch das Landwirtschaftsamt

Blühstreifen sind im Gemeinsamen Antrag 2022 beihilfefähig

  • extra Teilschlag Skizze anlegen - hier Nutzungscode 915 eintragen. Die Flächengröße ergibt sich zum Beispiel aus drei Metern Breite mal Länge
  • es können nur Flächen bearbeitet werden, wenn diese mit der vollen Arbeitsbreite von drei Metern teilbar oder übereinstimmend sind

Alternativ kann die Fläche auch als Greening Maßnahme „Feldrand ÖVF“ mit dem Nutzugscode 058 beantragt werden

Eine Kombination mit dem FAKT Förderprogramm ist nicht möglich

Auf Gewässerrandflächen kann keine Aussaat mit dem verwendeten ein-jährigen Saatgut erfolgen.

^
Kontakt
^
Formular & Online-Prozess
^
Verfahrensablauf

Bitte teilen Sie uns mit dem Rückmeldeformular bis spätestens 31. März 2022 mit, auf welchem Flurstück der Blühstreifen angelegt wird. Unter „Lage des Blühstreifens“ geben Sie bitte an, an welcher Stelle des Flurstücks der Blühstreifen aus-gesät werden soll (zum Beispiel entlang des Fahrradweges oder am südlichen Ende, und so weiter).

^
Frist/Dauer

Anmeldeschluss ist der 31. März 2022.

^
Kosten/Leistung

Die Förderung umfasst die Kosten für das Saatgut inklusive der Aussaat bis zu einer Fläche von 0,3 Hektar.

^
Zugehörigkeit zu
Direkt nach oben