Zensus 2022

Alle zehn Jahre wird überprüft, ob die fortgeschriebenen Einwohnerzahlen jeder Kommune in Deutschland noch korrekt sind. 2022 ist es wieder soweit, und der Zensus findet in den nächsten Wochen statt. Dieser bundesweite Zensus ist eine Volkszählung, bei der jedoch nur ein Teil der Bevölkerung persönlich befragt wird, um Aufwand und Kosten zu reduzieren. Wer zu dieser zufällig ausgewählten Stichprobe gehört, zählt repräsentativ also für alle.

Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in unserem Landkreis leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Um verlässliche Basiszahlen für Planungen zu haben, ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl notwendig. In erster Linie werden hierfür Daten aus Verwaltungsregistern genutzt, sodass die Mehrheit der Bevölkerung keine Auskunft leisten muss.

Im Landkreis Biberach wohnen in 44 Kommunen circa 169.000 Menschen (ohne die Kreisstadt Biberach). Die einzelnen Gemeinden und der Landkreis müssen wissen, wie viele Menschen hier wohnen - nur dann können Investitionen und Veränderungen richtig geplant werden. Wo und in welcher Größe muss investiert werden? In Kindergärten, Schulen, Seniorenheime, Versorgungseinrichtungen, Sportanlagen, Kläranlagen, Bauplätze und vieles andere mehr. Aufgrund der korrekten Einwohnerzahlen erhalten die Kommunen und der Landkreis zudem Finanzzuweisungen für die Erfüllung ihrer Aufgaben.

Deshalb ist es ganz besonders wichtig, dass alle Einwohnerinnen und Einwohner, die hierfür ausgewählt wurden, bei der Befragung mitmachen.

Dazu erhalten die Personen Post, mit der sich eine Erhebungsbeauftragte oder ein Erhebungsbeauftragter für ein kurzes Gespräch (etwa 10 Minuten) ankündigt, in dem folgende Angaben geklärt werden: Vor- und Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Familienstand und Wohnstatus (Hauptwohnsitz oder Nebenwohnsitz).

Die Erhebungsbeauftragten weisen sich durch einen Ausweis für ihre Tätigkeit aus.

Ein Drittel der auskunftspflichtigen Personen erhalten zudem im Anschluss an dieses Gespräch persönliche Zugangsdaten für einen Online-Fragebogen, mit dem weitere Angaben unter anderem zu Wohnsituation, Bildung, Erwerbstätigkeit und Beruf erhoben werden sollen.

Die Musterfragebögen und viele weitere Informationen zum Zensus 2022 – inklusive verschiedener Erklärvideos in unterschiedlichen Sprachen – sind auf der Zensus-Homepage bereitgestellt.

Die Erhebungsstelle beim Landratsamt Biberach steht bei Fragen rund um den Zensus 2022 per E-Mail an zensus@biberach.de oder per Hotline 07351 52-6860 gerne zur Verfügung.

Häufig gestellte Fragen

Ihr Kontakt

Gerne für Sie da

Claudia Wübert

Leiterin Zensus Erhebungsstelle

5 Fakten zum Zensus 2022

Seit 2011 findet der Zensus in Deutschland alle zehn Jahre statt. Aufgrund der Coronapandemie wurde der für 2021 geplante Zensus auf das Jahr 2022 verschoben.

5 Fakten zum Zensus 2022

Befragt werden 10,3 Millionen Personen an zufällig ausgewählten Anschriften und 300.000 Personen in allen Wohnheimen.

5 Fakten zum Zensus 2022

Befragt werden auch die Eigentümerinnen und Eigentümer sowie Verwaltungen von Wohngebäuden und Wohnungen. Das entspricht 23 Millionen Anschreiben.

5 Fakten zum Zensus 2022

Die Ergebnisse der Befragungen liefern Informationen zu aktuellen Bevölkerungszahlen, Daten zu Alter, Geschlecht oder Staatsbürgerschaft sowie zur Wohn- und Wohnungssituation.

5 Fakten zum Zensus 2022

Mit dem Zensus werden verlässliche Zahlen für die Planung von Kindergärten, Schulen, Seniorenheimen, Versorgungseinrichtungen, Sportanlagen, Bauplätze und mehr gewonnen.

1 5
Direkt nach oben