Kennzeichenschilder – Diebstahl oder Verlust melden

Der Diebstahl oder Verlust eines oder beider Kennzeichen muss gemeldet werden.
Die betroffenen Kennzeichen werden daraufhin gesperrt und dem Kraftfahrzeug werden neue Kennzeichen zugeteilt, somit wird verhindert, dass eventuelle Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten dem Fahrzeughalter zugeschrieben werden.

Bei Diebstahl oder Verlust eines oder beider Kennzeichenschilder muss der Verursacher persönlich bei der Zulassungsbehörde vorsprechen und auf Verlangen der Zulassungsbehörde eine Eidesstattliche Versicherung abgeben. 

Wenn der Verursacher und der Halter des betroffenen Kraftfahrzeugs abweichend sind, ist zusätzlich eine Bestätigung des Halters vorzulegen, dass Kenntnis über den Verlust der Schilder vorliegt und dem Verursacher neue Kennzeichenschilder zugeteilt werden können.

Außerdem benötigt der Verursacher eine Ausweiskopie des Fahrzeughalters. Ersatzweise kann auch eine Eidesstattliche Versicherung beim Notar abgegeben werden und bei der Zulassungsstelle vorgelegt werden.

Hinweis:
Da die abhanden gekommenen Kennzeichenschilder wegen Kennzeichenmissbrauch gesperrt werden müssen, wird Ihnen ein neues Kennzeichen zugeteilt. Ohne Kennzeichenschilder darf kein Kraftfahrzeug am öffentlichen Verkehr teilnehmen.

Zuständigkeit

     

  • für die Anzeige des Diebstahls: die Polizei
  • für die Zuteilung der neuen Kennzeichenschilder: die Zulassungsbehörde, in deren Bezirk Sie Ihren Hauptwohnsitz, Betriebssitz oder Ihre Niederlassung haben

    Zulassungsbehörde ist,

       

    • für einen Stadtkreis: die Stadtverwaltung
    • für einen Landkreis: das Landratsamt
    •  

  •  

Voraussetzungen

Das Kennzeichen Ihres Autos ist gestohlen worden oder verloren gegangen.

Unterlagen

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Ausweiskopie des Fahrzeughalters, bei abweichendem Verursacher
  • SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer
  •  Zulassungsbescheinigung Teil I (früher: Fahrzeugschein)
  •  Zulassungsbescheinigung Teil II (früher: Fahrzeugbrief)
  • Gültige Hauptuntersuchung (HU)
  • Bei Verlust: Eidesstattliche Versicherung
  • Bei Diebstahl: Bestätigung der Diebstahlsanzeige der Polizei
  • Wenn nur ein Kennzeichen abhandengekommen ist: das zweite Kennzeichen

Ablauf

Was muss getan werden bei Diebstahl?

Schnellstmöglich die Polizei verständigen. Die Anzeigenerstattung muss folgende Angaben enthalten:
- Kennzeichennummer
- Anzahl der gestohlenen Kennzeichenschilder
- Datum, Uhrzeit und wann der Diebstahl geschah

Danach die Zulassungsbehörde aufsuchen um die Zuteilung einer neuen Kennzeichennummer zu veranlassen.

Was muss getan werden bei Verlust?

Schnellstmöglich die zuständige Zulassungsbehörde aufsuchen, um dort den ausdrücklichen Verlust per Eidesstattliche Versicherung erklären. Des Weiteren die Zuteilung einer neuen Kennzeichennummer veranlassen.

Gebühren

Ab 27,50 Euro bis zirka 66,90 Euro 

Kosten für die Kennzeichenschilder sind hier nicht enthalten.

Die Bezahlung ist bar oder mit EC-Cash möglich (in der Außenstelle Ochsenhausen sind die Öffnungszeiten der Stadtkasse zu beachten).

Zuständiges Amt

Zulassungsbehörde

Ansprechpartner/in

Zulassungshotline

Telefon 07351 52-6070
Telefax 07351 52-5395

zulassungsbehoerde(at)biberach.de

 

Oliver Fechter

Telefon 07351 52-6070
Telefax 07351 52-5395

oliver.fechter(at)biberach.de

 

Michael Skanda

Telefon 07351 52-6070
Telefax 07351 52-5395
michael.skanda(at)biberach.de

Sprechzeiten

Montag
7.30 – 15.30 Uhr

Dienstag
7.30 – 14 Uhr

Mittwoch
7.30 – 17 Uhr

Donnerstag
7.30 – 15.30 Uhr

Freitag
7.30 – 12 Uhr

Formulare

Im Formulare Center stehen die wichtigsten Formulare für Sie zum Download bereit.

Information

Die Inhalte werden über eine Schnittstelle der imakomm vom Portal service-BW vollständig übernommen und eingelesen