Oggelshausen

Am südlichen Rad des Federsees, an einem Westhang gelegen, erstreckt sich die Gemeinde Oggelshausen. Sie ist nach Bad Buchau die größte Gemeinde im Federseebecken. Etwas mehr als 20 Prozent der Gemeindefläche sind bewaldet (Osten), 33 Prozent stehen unter Naturschutz und 26 Prozent unter Wasserschutz. Der einst bedeutende Agrarsektor geht allerdings immer weiter zurück, auch wenn zum Ende des 20 Jahrhunderts noch die Hälfte der bäuerlichen Höfe Haupterwerbsbetriebe waren. Heute gibt es nur noch wenige bäuerliche Vollerwerbsbetriebe, die die relativ große landwirtschaftliche Fläche bewirtschaften.

Seit 1938 zum Landkreis Saulgau gehörend, kam die Gemeinde Oggelshausen 1973 im Zuge der Kreisreform vom aufgelösten Saulgauer Landkreis zum Landkreis Biberach. Gleichzeitig am 1.1.1973 trat die Gemeinde Oggelshausen dem Gemeindeverwaltungsverband Bad Buchau bei und bewahrte sich so ihre Selbstständigkeit. Wie alle Federseegemeinden ist auch Oggelshausen für Radler und Wanderer ein ideales Terrain. Neben dem Moorlehrpfad ist der 16 Kilometer lange Federsee-Rundweg dafür das beste Beispiel.

Oggelshausen (mit den Siedlungen Bahnstock und Fischerhaus), ein locker gebautes Haufendorf, liegt am südöstlichen Rand des Federseerieds direkt vor den Toren von Bad Buchau. Der Ort wurde 1084 erstmals urkundlich erwähnt.

Südöstlich von Oggelshausen befindet sich, gut ausgeschildert, mitten in der Moorlandschaft des nahen Federsees ein Skulpturenfeld. 15 mächtige steinerne Skulpturen sind das Ergebnis von zwei internationalen Symposien 1969/70 und 2000. Die Steine erinnern an Menhire aus keltischer Zeit. Ein Spaziergang durch das Skulpturenfeld wird zu einem nachhaltigen Erlebnis von Kunst und Natur. Für an moderner Kunst weniger Interessierte gibt es beim Skulpturenfeld einen recht komfortablen Grillplatz.

Bürgermeister

Ralf Kriz

Adresse

Gemeindeverwaltung Oggelshausen
Schulstraße 5
88422 Oggelshausen
Telefon 07582 91227
Telefax 07582 91228
info(at)oggelshausen.de
www.oggelshausen.de