Kanzach

Eine der kleineren Gemeinden im Landkreis Biberach ist Kanzach. Deren Gemarkung grenzt im Osten an das Federseebecken, an dem die Gemeinde mit dem Seelenhofer Ried (benannt nach dem Weiler Seelenhof) Anteil hat. Dort im Seelenhofer Ried gibt es das sogenannte Insele, wo steinzeitliche Funde eindeutige Hinweise auf eine frühe Besiedlung gaben (Wohnplätze der Mittleren Steinzeit, zirka 130 000 – 40 000 v. Chr.). Die Kanzacher Gemarkungsanteile in Federseenähe werden durch den kleinen Fluss Kanzach entwässert, der seinen Ursprung im Federsee hat. Aus dem See heraus ist der Flussverlauf schnurgerade, ein sichtbarer Beweis dafür, dass er künstlich, das heißt von Menschenhand geschaffen wurde und in diesem ersten Abschnitt auch als Kanzachkanal bezeichnet wird. Das in diesem ersten Flussabschnitt integrierte Wehr reguliert den Grundwasserspiegel des umgebenden Moorgebiets mit den Riedwiesen.

Im Landschaftsschutzgebiet befindet sich der Wald- und Wanderparkplatz Blinder See, der ein lohnendes Ziel für Ausflügler ist. Dieser verlandende See, mit einem Durchmesser von rund 500 Metern, ist eine Rarität in einem oberschwäbischen Feuchtgebiet.

Die zu über 40 Prozent bewaldete Gemeinde Kanzach kam 1973 im Zuge der Kreisreform zum neuen Biberacher Landkreis. Die Selbstständigkeit der Kleinstgemeinde blieb durch den Beitritt zum Gemeindeverwaltungsverband Bad Buchau erhalten. Partnerstadt von Kanzach ist die französische Gemeinde Segonzac in der Charente.

Die Attraktion schlechthin und zudem eine europäische Besonderheit ist die Bachritterburg in Kanzach, die zum Archäopark Federsee gehört. Diese erste, nach mittelalterlichen Skizzen und Zeichnungen wissenschaftlich erarbeitet Rekonstruktion einer Turmhügelburg (Holzburg) des Niederadels aus dem 13. Jahrhundert wurde von versierten Burgenfachleuten, Architekten, Mittelalter-Archäologen, Bauforschern und traditionell arbeitenden Handwerkern erforscht, geplant, gebaut und eingerichtet. Regelmäßig bevölkern Mittelaltergruppen mit Rittern und Burgdamen, Knechten, Mägden und Gesinde sowie Kaufleuten und Handwerkern die Burg, um den mittelalterlichen Alltag mit Kochen und Tafeln, mit Färben, Spinnen, Weben und Sticken, aber auch mit Schmieden nachzuempfinden. An jeden Sonntag findet ab 14 Uhr eine freie Führung statt.

Bürgermeister

Klaus Schultheiß

Adresse

Gemeindeverwaltung Kanzach
Rathausweg 6
88422 Kanzach
Telefon 07582 8286
Telefax 07582 933806
info(at)gemeinde-kanzach.de
www.gemeinde-kanzach.de