Seekirch

Zwischen den Federseegemeinden Alleshausen und Tiefenbach liegt am nordöstlichen Ende des Federseerieds die Gemeinde Seekirch, die durch den nahen Federsee und das angrenzende Naturschutzgebiet einen hohen Naherholungswert hat. Durch das Ried führt von Seekirch nach Alleshausen der Kirchweg, Teil des heimatkundlichen Federsee-Rundwegs, dessen insgesamte Länge 16 Kilometer beträgt und der auf 14 Info-Tafeln die einzigartige Naturvielfalt des 33 Quadratkilometer großen Federseemoors erläutert. Wenn man diesen Rundweg mit dem Fahrrad oder zu Fuß in Seekirch beginnt, folgen im Uhrzeigersinn die Orte Tiefenbach, Oggelshausen, Bad Buchau, Moosburg, dann Alleshausen und nach etwa zwei Stunden erreicht man schließlich den Ausgangsort Seekirch wieder. Unterwegs findet man Gasthöfe und Cafés, einen Spiel- und Grillplatz, zwei Schutzhütten, einen ausgeschilderten Aussichtspunkt und natürlich auch Bänke zum Ausruhen.

Seekirch (mit der Siedlung Ödenahlen) kam 1973 im Zuge der Kreisreform vom aufgelösten Landkreis Saulgau zum Landkreis Biberach. Wie acht andere Gemeinden rund um den Federsee trat auch das Dorf Seekirch dem Gemeindeverwaltungsverband Bad Buchau bei, wodurch seine Selbstständigkeit als Gemeinde unangetastet blieb.

Bürgermeister

Stefan Koch

Adresse

Bürgermeisteramt Seekirch
Hauptstraße 23
88422 Seekirch
Telefon 07582 91296
Telefax 07582 91297
info(at)seekirch.de
www.seekirch.de