Tiefenbach

Die Gemeinde Tiefenbach gehört zu den sechs Federseegemeinden und ist außerdem eine der ganz kleinen Gemeinden im Landkreis Biberach. Als einzige der Seegemeinden grenzt sie direkt an den Federsee, Tiefenbach kam 1973 im Zuge der Kreisreform zum umgebildeten Biberach Landkreis. 1977 wurden die Siedlungen Streitberg und der Meierhof an den Biberacher Stadtteil Stafflangen umgemeindet. Die Selbstständigkeit blieb der Gemeinde Tiefenbach durch den Beitritt zum Gemeindeverwaltungsverband Bad Buchau am 1.1.1973 erhalten. Die Gemeindeverwaltung von Tiefenbach, angeführt von einem ehrenamtlichen Bürgermeister, befindet sich im 1868 erbauten und 1975 umgebauten Rathaus. Die hier untergebrachte Schule wurde 1969 aufgelöst. Seitdem fahren die Grundschüler nach Alleshausen, die Hauptschüler nach Bad Buchau.

Tiefenbach ist ein lang gezogener Ort von fast einem Kilometer Länge und dennoch wirkt es im Ortskern wie ein Haufendorf und nicht wie ein typisches Straßendorf. Über die genaue Entstehungszeit des Dorfes herrscht keine eindeutige Klarheit, denn in schriftlichen Quellen wird einmal 1277 Tiuffenbach, zum anderen 1353 Tuffenbach erwähnt.

In der Gemeinde Tiefenbach und damit in dem kleinen Ort selbst sind die Zeichen der Zeit nicht zu übersehen. Der Wandel von einem durch Landwirtschaft geprägten Dorf hin zu einer Wohnsiedlung, zu einer Wohngemeinde, ist augenscheinlich, wenngleich ein Rest Landwirtschaft immer noch vorhanden ist und wohl auch verbleiben wird.

Tiefenbach kann für Eltern mit Kindern auch dann ein lohnendes Ausflugsziel sein, wenn ein Abenteuerspielplatz auf dem Programm steht. Zum Austoben ist der Spielplatz „In der Halde“ bestens geeignet. Integrierte Grillstellen laden zum längeren Verweilen ein, wenn man Essen und Getränke mit dabei hat.

Adresse

Gemeindeverwaltung Tiefenbach
Buchauer Straße 21
88422 Tiefenbach
Telefon 07582 2330
Telefax 07582 2911
tiefenbach(at)bad-buchau.de

www.tiefenbach-federsee.de