Gewässerschutz - Beauftragte bestellen

Dürfen Sie in Ihrem Unternehmen pro Tag mehr als 750 Kubikmeter Abwasser in ein Gewässer einleiten? Dann müssen Sie einen Beauftragten oder eine Beauftragte für Gewässerschutz (Gewässerschutzbeauftragte - GSB) bestellen. Gehen von den Anlagen im Unternehmen besondere Gefahren aus? Dann gilt das unter Umständen auch bei geringeren Abwassermengen. Hierunter fallen etwa Unternehmen, die wassergefährdende Stoffe lagern oder einsetzen (z.B. Galvanikbetriebe). Sie können auch mehrere Personen als Gewässerschutzbeauftragte bestellen.

Haben Sie Immissionsschutz- oder Abfallbeauftragte bestellt, so können diese auch die Aufgaben von Gewässerschutzbeauftragten wahrnehmen. 

Die für die Abwasseranlagen zuständige Betriebsleitung oder eine sonstige beauftragte Person ist Gewässerschutzbeauftragter bei

     

  • Abwassereinleitungen von Gebietskörperschaften,
  • aus Gebietskörperschaften gebildeten Zusammenschlüssen und
  • öffentlich-rechtlichen Wasserverbänden.
  •  

Gewässerschutzbeauftragte haben folgende Aufgaben:

     

  • Sie beraten das Unternehmen in allen Angelegenheiten des Gewässerschutzes. Sie müssen bei der Einführung neuer Produktionsverfahren, die sich auf den Gewässerschutz auswirken können, die Anlagenbetreiber rechtzeitig zur Stellungnahme auffordern.
  • Sie überwachen die Einhaltung von Vorschriften, Bedingungen und Auflagen im Gewässerschutz, indem Sie z.B.

       

    • die Abwasseranlagen regelmäßig kontrollieren oder
    • das Abwasser nach Menge und Eigenschaft messen.
    •  

  • Sie teilen die Ergebnisse der Kontrollen den Verantwortlichen mit und schlagen Maßnahmen vor, um Mängel zu beseitigen.
  • Sie wirken darauf hin,

       

    • dass innerbetriebliche Verfahren entwickelt und eingeführt werden, um Abwasseranfall zu vermeiden beziehungsweise zu vermindern und
    • dass Vorschläge für eine umweltfreundlichere Produktion entwickelt und diese umgesetzt werden.
    •  

  • Einmal jährlich berichten Ihnen die Gewässerschutzbeauftragten über die im Unternehmen getroffenen und beabsichtigten Maßnahmen.
  •  

Hinweis: Die Behörde kann in Einzelfällen die Aufgaben von Gewässerschutzbeauftragten näher regeln, erweitern oder einschränken. Die Selbstüberwachung darf dadurch aber nicht beeinträchtigt werden.

Sie müssen die Gewässerschutzbeauftragten bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützen, beispielsweise, indem Sie

     

  • ihnen bei Bedarf Räume, Einrichtungen und Geräte zur Verfügung stellen und
  • ihnen ermöglichen, an Schulungen teilzunehmen.
  •  

Vorschläge und Bedenken müssen die Gewässerschutzbeauftragten unmittelbar der entscheidenden Stelle in der Betriebshierarchie vortragen können. Sie dürfen Gewässerschutzbeauftragte wegen der Erfüllung ihrer Aufgaben nicht benachteiligen.

Zuständigkeit

die Wasserbehörde

Wasserbehörde ist,

     

  • wenn Ihr Betriebssitz in einem Landkreis liegt: das Landratsamt
  • wenn Ihr Betriebssitz in einem Stadtkreis liegt: die Stadtverwaltung
  • wenn sich auf Ihrem Betriebsgelände mindestens eine Anlage nach Anhang I der Richtlinie 2008/1/EG (Kodifizierte Fassung der IVU-Richtlinie) oder ein Betriebsbereich nach § 3 Abs. 5a BImSchG befindet: das Regierungspräsidium
  •  

Zuständig für den Landkreis Biberach ist das Wasserwirtschaftsamt.

Voraussetzungen

Das Amt des Gewässerschutzbeauftragten dürfen Sie nur Beschäftigten übertragen, die die erforderliche Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzen.

Die Beschäftigten können ihre Fachkunde auf zwei Arten nachweisen:

     

  • durch einen abgeschlossenen Lehrgang (z.B. bei der für Ihr Unternehmen zuständigen Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer) oder
  • durch langjährige praktische Erfahrung im Umgang mit den Anlagen
  •  

Unterlagen

keine

Ablauf

Sie müssen zuerst Ihren Betriebs- oder Personalrat über die geplante Bestellung von Gewässerschutzbeauftragten und die ihnen übertragenen Aufgaben unterrichten.

Die Bestellung von Gewässerschutzbeauftragten zeigen Sie schriftlich der zuständigen Behörde an. In der Anzeige müssen Sie die Aufgaben der Gewässerschutzbeauftragten genau beschreiben.

Achtung: Eventuelle Veränderungen des Aufgabenbereichs und die Abberufung von Gewässerschutzbeauftragten müssen Sie der zuständigen Behörde schnellstmöglich mitteilen.

Sonstiges

Die Informationsplattform "Betrieblicher Umweltschutz in Baden-Württemberg" bietet Ihnen weitere Informationen zum Thema "Betriebsbeauftragter für Gewässerschutz".

Zuständiges Amt

Wasserwirtschaftsamt

Ansprechpartner/in

Susanne Zimmermann
Technik

Telefon 07351 52-6130
Telefax 07351 52-5130

susanne.zimmermann(at)biberach.de

 

Dietmar Kurz
Technik

Telefon 07351 52-6121
Telefax 07351 52-5121

dietmar.kurz(at)biberach.de

 

Edith Hauser
Technik

Telefon 07351 52-6349
Telefax 07351 52-5349

edith.hauser(at)biberach.de

 

Franz Hauser
Recht

Telefon 07351 52-6229
Telefax 07351 52-5229

franz.hauser(at)biberach.de 

 

Svenja Herle
Überwachung Heizöl-/Dieseltanks

Telefon 07351 52-6463
Telefax 07351 52-5463

svenja.herle(at)biberach.de 

Sprechzeiten

Montag
8 - 12 Uhr, 14 - 15.30 Uhr

Dienstag
8 - 12 Uhr

Mittwoch
8 - 17 Uhr

Donnerstag
8 - 14 Uhr

Freitag
8 - 12 Uhr

Formulare

Im Formulare Center stehen die wichtigsten Formulare für Sie zum Download bereit.

Information

Die Inhalte werden über eine Schnittstelle der imakomm vom Portal service-BW vollständig übernommen und eingelesen