Informationen für Kontaktpersonen

Für alle Personen, die Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall hatten, gibt es wichtige Regeln – abhängig von der Intensität des Kontaktes.

Kontaktperson: Kategorie I oder II

  • Kontaktpersonen der Kategorie I (enge Kontaktperson, höheres Infektionsrisiko)
    Sollten Sie in der Summe einen mindestens 15-minütigen Kontakt zu der infizierten Person gehabt haben, bei dem Sie sich von "Angesicht zu Angesicht" (face to face) gegenüber standen oder Kontakt zu Körperflüssigkeiten (Küssen, Mund-zu-Mund Beatmung, Kontakt zu Erbrochenem) gehabt haben, unterliegen Sie einer 14-tägigen häuslichen Isolierung. Die häusliche Isolierung beginnt am Tag nach dem letzten Kontakt zu der infizierten Person.  Für Kontaktpersonen wird eine Testung empfohlen. Diese sollte so früh wie möglich und zusätzlich 5-7 Tage nach der Erstexposition erfolgen. Über die Corona-Warn-App identifizierte Kontaktpersonen: Durch entsprechende Signale der Warn-App erfolgt eine Sensibilisierung potenzieller enger Kontaktpersonen, die so auch in einer Testung resultieren sollen. Weitere Informationen können Sie dem Flyer des Robert-Koch-Instituts entnehmen.
    • Kontaktpersonen der Kategorie II (geringeres Infektionsrisiko)
      Sollten Sie einen Kontakt von weniger als 15 Minuten zu der erkrankten Person gehabt haben oder sich lediglich im selben Raum aufgehalten haben, wird das Infektionsrisiko gering eingeschätzt. Soziale Kontakte sind in diesem Fall jedoch auf das Notwendigste zu begrenzen (zum Beispiel zu Hause bleiben). Sie unterliegen jedoch keiner angeordneten häuslichen Isolierung.

    Was habe ich als Kontaktperson zu tun?

    • Überwachung Ihres Gesundheitszustands
      In beiden Fällen ist die Überwachung des Gesundheitszustands erforderlich – inklusive zweimal täglicher Messung der Körpertemperatur.
      Sollten im Laufe Ihrer Isolierung Beschwerden wie Fieber, Husten, Kopf-, Gliederschmerzen oder Atembeschwerden auftreten, informieren Sie uns bitte umgehend per Mail unter kreisgesundheitsamt(at)biberach.de und bleiben Sie zuhause.
      Sofern es sich um eine behandlungsbedürftige Symptomatik handelt, nehmen Sie Kontakt zu dem Bereitschaftsdienst der KVB unter der Telefonnummer 116117, bei lebensbedrohlichen Zuständen mit der Rettungsleitstelle unter 112 auf.
      Bitte informieren Sie die jeweilige Stelle noch am Telefon darüber, dass Sie als Kontaktperson eingestuft wurden. 
    • Häusliche Isolation bei engen Kontaktpersonen (siehe oben)

     

    Sollten Maßnahmen erforderlich sein, die über die oben genannten Inhalte hinausgehen, wird das Gesundheitsamt Kontakt zu Ihnen aufnehmen. Dies kann in der aktuellen Situation einige Zeit in Anspruch nehmen, bitte haben Sie Geduld. 

    Kontaktperson von Kontaktperson

    Für Haushaltsangehörige, Arbeitskollegen oder Freunden von symptomfreien Kontaktpersonen gelten die oben genannten Regeln zunächst nicht.

    Sollten bei der Kontaktperson allerdings Symptome auftreten und/oder das Coronavirus bestätigt werden, werden die Haushaltsangehörigen usw. aber selbst zu Kontaktpersonen.

     

     

    Adresse

    Kreisgesundheitsamt Biberach
    Rollinstraße 17
    88400 Biberach

     

    » Lage anzeigen
    » Virtuelle Poststelle

    Fragebogen für Kontaktpersonen