Gold-Zertifizierung 2018

Landrat Dr. Heiko Schmid und Umweltminister Franz Untersteller bei der feierlichen Übergabe des eea Goldzertifikats

Der Landkreis Biberach trägt das europäische Klimaschutzlabel in Gold und gehört damit zu den zehn Landkreisen in Deutschland mit dem European Energy Award® (eea) in der Goldstufe.

Dazu Landrat Dr. Heiko Schmid: „Der Landkreis ist stolz auf seine Aktivitäten im Klimaschutz und der Energieeinsparung. Nun umso mehr, als dieses Engagement mit der höchst möglichen Zertifizierung international bestätigt wird. Dies ist Ansporn, den eingeschlagenen Weg konsequent weiter zu gehen.“

Der Landkreis Biberach hat nach seiner Erstzertifizierung im Jahre 2013 nun mit 76,5 Prozentpunkten die Goldstufe erreicht. Die nachhaltige Energiepolitik findet sich in allen Kreisliegenschaften und einer sehr guten Energieeffizienz in den Schulen und Verwaltungsgebäuden wieder. Fast ein Viertel des Endenergiebedarfs Wärme und über die Hälfte beim Stromverbrauch kommen aus dem Landkreis selbst.

Bei der Einschätzung der Pozenziale wurde erstmals die Bindung von Kohlendioxid in der Land- und Forstwirtschaft bilanziert. Auch bei den eigenen Gebäuden und im Bereich der Ver- und Entsorgung genießt der Landkreis echte Vorbildfunktion.

Im Bereich Mobilität liegen zukünftig die größten Potenziale für den Landkreis. Weitere Verbersserungen bei den Verkehrsverbünden, den flexiblen Bediensystemen im ÖPNV und der Elektromobilität sind angedacht.

Nach eingehender Auswertung der Ergebnisse arbeitet der Landkreis nun die aufgezeigten Stärken, aber auch seine Potenziale in das energiepolitische Arbeitsprogramm ein. Die Erarbeitung einer Zusammenstellung mit Best-Practice-Beispielen aber auch eine verstärkte Sensibilisierung der Landkreis-Kommunen mit dem Ziel der Heranführung an eine eea-Teilnahme sind bereits fixierte Projektansätze.