Aktuelles

Hier stehen aktuelle Informationen rund um das Thema Lebenssituationen von Frauen sowie Gleichstellung von Frauen und Männern zur Verfügung. Daneben Hinweise auf Veranstaltungen und Vorträgen, Nachlese von Presseartikeln, Literaturtipps und manches mehr. 

Der 3. Biberacher Frauenwirtschaftstag stellt den Schritt von Frauen in eine berufliche Selbständigkeit in den Mittelpunkt

Jedes Jahr werden vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg Frauenwirtschaftstage zur Förderung und Stärkung von Frauen im Wirtschaftsleben ausgerufen. In diesem Rahmen findet der 3. Biberacher Frauenwirtschaftstag am Donnerstag, 15. Oktober 2020, statt. Das Thema „Ich werde meine eigene Chefin - Chancen und Risiken mit Blick auf die Corona-Krise“ steht im Zeichen der Corona-Pandemie und deren wirtschaftlichen Folgen für ein selbstständiges Berufs- und Wirtschaftsleben. Beginn ist um 17.30 Uhr im Hans-Liebherr-Saal der Biberacher Stadthalle. „Mit einem Vortrag und vielen Informationen rund um den Schritt in eine berufliche Selbstständigkeit wollen wir beim Frauenwirtschaftstag gezielt Expertenwissen vermitteln.“, sagt Sigrid Arnold, die Gleichstellungsbeauftragte für den Landkreis Biberach. Sie organi-siert die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Biberach.

„Die Finanzmärkte und die Wirtschaft stehen weiter unter starkem Einfluss der Corona-Krise. Konjunktureinbruch und Kurzarbeit bestimmen die Lage der deut-schen Wirtschaft und haben deutliche Auswirkungen auf die Arbeitnehmerschaft in Deutschland. Frauen sind von der Krise natürlich gleich betroffen - sei es als Arbeitnehmerinnen oder als Selbständige. Gerade in der Krise stellt sich sicher die Frage, ob ein Weg in eine Selbstständigkeit gewagt werden kann und ob und wie eine Selbständigkeit trotzdem erfolgreich sein kann.“, so die Gleichstellungs-beauftragte Sigrid Arnold.

Sonja Pfeifer-Suppee und Michael Reichert beraten Einzelpersonen und Kleinunternehmen beim StarterCenter der Industrie- und Handelskammer Ulm über Wege in eine berufliche Selbständigkeit. Sie gehen in ihrem Vortrag auf Chancen und Risiken, die eine Selbstständigkeit oder die die Gründung eines Start-up-Unternehmens mit sich bringen kann, ein. Ferner geben sie wertvolle Tipps aus der Praxis an die Teilnehmerinnen der Veranstaltung weiter. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Anmeldungen nimmt die Gleichstellungsbeauftragte schriftlich oder per E-Mail bis einschließlich Montag, 12.Oktober 2020, entgegen: s.arnold@biberach.de oder Landratsamt Biberach, Gleichstellungsbeauftragte, Rollinstraße 18, 88400 Biberach. Bei der Anmeldung sind die Kontaktdaten der angemeldeten Teilnehmerinnen anzugeben. Die Veranstaltung findet unter den aktuellen Corona-Pandemie-Bedingungen statt. Sollte auf Grund der Entwicklung der Corona-Pandemie eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, wird die Veranstaltung eventuell online durchgeführt.

zum Flyer >>

Häusliche und sexualisierte Gewalt in Zeiten von Corona

Die Corona-Krise hat Deutschland und seine Menschen fest im Griff und zwingt zu Kontaktbeschränkungen und verstärktem Aufenthalt in häuslicher Gemeinschaft. Experten und Hilfeeinrichtungen berichten, dass dies zu vermehrten Konfliktsituationen zwischen Ehepartnern, Lebenspartnern sowie Eltern-Kind-Beziehungen und zu häuslichen Gewalthandlungen führt. Frauen und Mädchen sind dabei stärker gefährdet und betroffen. Beim deutschlandweiten Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ hat die Nachfrage nach Beratungen zur häuslichen Gewalt um 17,5 Prozent gegenüber der letzten zwei Wochen zugenommen, so die Sprecherin von Familienministerin Dr. Franziska Giffey.

Dieser steigenden Konfliktsituation und Gefährdung von Frauen und Mädchen hat sich auch der Landesfrauenrat und die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und Frauenbeauftragten in Baden-Württemberg angenommen, der auch Sigrid Arnold, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Biberach, angehört.

Um von Gewalt bedrohten und/oder betroffenen Frauen und Mädchen Informationen zu geben, wie sie in dieser Situation handeln können, gibt der Flyer einen Überblick über regionale und überregionale Hilfsangebote.