Aktuelles

Hier stehen aktuelle Informationen rund um das Thema Lebenssituationen von Frauen sowie Gleichstellung von Frauen und Männern zur Verfügung. Daneben Hinweise auf Veranstaltungen und Vorträgen, Nachlese von Presseartikeln, Literaturtipps und manches mehr. 

„Equal Pay Day“ am 10. März 2021

Im Zusammenhang mit dem diesjährigen „Equal Pay Day“ am 10. März 2021 informiert ein Online-Vortrag über ein sehr betrübliches Thema: Altersarmut von Frauen. Der Equal Pay Day markiert symbolisch den geschlechterspezifischen Unterschied in der Entlohnung von Männern und Frauen, welcher aktuell in Deutschland noch immer circa 19 Prozent beträgt. Einen Teil dieser Lohnlücke hat verschiedene Gründe: viele Frauen erlernen Berufe, die schlechter bezahlt sind, sie arbeiten seltener in Führungspositionen und sind häufiger in Teilzeit oder in Minijobs beschäftigt als Männer. Im Alter resultiert daraus ein geringeres Renteneinkommen und oftmals ein geringes Vermögen. Altersarmut beschämt bis heute betroffene Frauen unserer Großmütter,- und Müttergeneration, hat sehr oft ihren Platz im Verborgenen, denn darüber wird zumeist nicht gesprochen, aber es gibt sie auch in unserem Landkreis- ich kenne betroffene Frauen aus meiner Tätigkeit.

Der Online-Vortrag „Kein Ruhestand - wie Frauen mit Altersarmut umgehen“ findet am Mittwoch, 10. März 2021, 18 Uhr statt.

Die Referentin Dr. Esther Gajek wird in ihrem Vortrag auf die Folgen im Blick auf die finanzielle Situation von Frauen im Alter eingehen. Sie ist Mitherausgeberin des Buches „Kein Ruhestand- wie Frauen mit Altersarmut umgehen“. Fünfzig Frauen zwischen 63 und 85 Jahren aus unterschiedlichen sozialen Milieus wurden dafür befragt. Dr. Gajek hat einen Lehrstuhl für vergleichende Kulturwissenschaften an der Universität Regensburg und ist Sprecherin der dortigen Fachgruppe „Generation 60 plus“. Im Anschluss an den Vortrag wird noch über regionale Hilfsangebote informiert.

Herzliche Einladung zur Veranstaltung! Die Anmeldeorganisation hat die Katholische Erwachsenenbildung Biberach/Bad Saulgau übernommen. Anmeldungen sind bis 8. März 2021 per E-Mail an info(at)keb-bc-slg.de zu senden.

Häusliche und sexualisierte Gewalt in Zeiten von Corona

Die Corona-Krise hat Deutschland und seine Menschen fest im Griff und zwingt zu Kontaktbeschränkungen und verstärktem Aufenthalt in häuslicher Gemeinschaft. Experten und Hilfeeinrichtungen berichten, dass dies zu vermehrten Konfliktsituationen zwischen Ehepartnern, Lebenspartnern sowie Eltern-Kind-Beziehungen und zu häuslichen Gewalthandlungen führt. Frauen und Mädchen sind dabei stärker gefährdet und betroffen. Beim deutschlandweiten Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ hat die Nachfrage nach Beratungen zur häuslichen Gewalt um 17,5 Prozent gegenüber der letzten zwei Wochen zugenommen, so die Sprecherin von Familienministerin Dr. Franziska Giffey.

Dieser steigenden Konfliktsituation und Gefährdung von Frauen und Mädchen hat sich auch der Landesfrauenrat und die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten und Frauenbeauftragten in Baden-Württemberg angenommen, der auch Sigrid Arnold, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Biberach, angehört.

Um von Gewalt bedrohten und/oder betroffenen Frauen und Mädchen Informationen zu geben, wie sie in dieser Situation handeln können, gibt der Flyer einen Überblick über regionale und überregionale Hilfsangebote.