Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege

Die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ist nicht nur ein frauenspezifisches Thema. Es betrifft vielmehr beide Geschlechter, aber auch die Arbeitgeber in der öffentlichen Verwaltung und der freien Wirtschaft.

Es gilt Rahmenbedingungen zu schaffen, die es Erziehenden - egal ob Mann oder Frau - ermöglichen, im Beruf zu verbleiben oder den Wiedereinstieg in den Beruf nach der Familienphase zu vereinfachen. Zu diesen Rahmenbedingungen gehören beispielsweise:

  • bedarfsgerechter Ausbau der (Klein-)Kinderbetreuung in Krippen und Kindergarten in den Kommunen
  • schulische Ganztagesbetreuungsangebote
  • Flexibilisierung der Arbeitszeiten und bedarfsorientierte Anpassung der Arbeitsstrukturen
  • Unterstützende Personalpolitik der Arbeitgeber für Frauen bzw. Erziehende
  • Qualifizierungsmaßnahmen für Wiedereinsteiger/innen ins Berufsleben
  • Informationsmöglichkeiten rund um den persönlichen Wiedereinstieg in den Beruf
  • Ausbau der Tagesbetreuung/Kurzzeitpflegeplätze für pflegebedürftige Angehörige

Das Landratsamt Biberach hat seit Jahren bereits seine Personalpolitik auf die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ausgerichtet und ist als Arbeitgeber mit dem Audit „Beruf und Familie im Einklang“ der gemeinnützigen Hertie-Stiftung seit dem Jahr 2010 zertifiziert.

Zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie gibt es deshalb in der Landkreisverwaltung eine Vielzahl von unterstützenden Maßnahmen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie zum Beispiel:

  • Flexible Arbeitszeiten und Teilzeitarbeit
  • Teilzeitarbeit mit Freistellungsjahr in Planung
  • Möglichkeit der Telearbeit/Einrichtung von Telearbeitsplätzen
  • Familienfreundliche Urlaubsregelung

Um den (Wieder-)Einstieg von Frauen in die Arbeitswelt zu erleichtern, besteht im Landkreis Biberach eine Kontaktstelle „Frau und Beruf Ulm-Alb-Donau-Biberach“. Die Kontaktstelle wird von der IHK Ulm geleitet und ist in Biberach im IHK-Bildungszentrum Biberach/ (Haus Prestle GmbH), Freiburgerstr. 40, 88400 Biberach) eingerichtet.

Dort werden persönliche Beratungsgespräche für Frauen zu Themen 

  • Wiedereinstieg/ Frauen in der Elternzeit
  • Weiterbildung
  • Frauen in Führung
  • Migrantinnen
  • Mädchen in der Ausbildung und auf Ausbildungssuche
  • Ausbildung in Teilzeit für junge Frauen
  • Existenzgründung

angeboten.

Mehr Informationen und Beratungstermine unter www.ulm.ihk24.de 

Landkreis Biberach bereits zum vierten Mal als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet

Im September 2019 bestätigte das Kuratorium der berufundfamilie Service GmbH mit Sitz in Hannover dem Landkreis Biberach zum vierten Mal das Zertifikat eines familienfreundlichen Arbeitgebers. Damit wird das langjährige Engagement der Landkreisverwaltung für eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik gewürdigt und er ist weiterhin im Kreis zertifizierter Unternehmen, Institutionen und Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland. Seit 10 Jahren durchläuft die Landkreisverwaltung in zeitlichen Intervallen das von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung im Jahr 1995 entwickelten Auditierungsverfahren „berufundfamilie“ und richtet seither seine Personalpolitik sehr stark an dem Aspekt der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege für seine Beschäftigten mit einer Vielzahl von Maßnahmen und Angeboten wie zum Beispiel flexible Arbeitszeitmodelle mit Gleitzeitregelung, Teilzeitbeschäftigung, Möglichkeit zur Telearbeit, mobilem Arbeiten, Kinderbetreuung und einem betrieblichen Gesundheitsmanagement aus.

Dem erneuten Zertifikat ging ein Dialogtag im Juni 209 voraus, bei dem 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  in verschiedenen Themengruppen die aktuelle Situation der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege zusammen mit dem Personalamt, dem Personalrat und der Gleichstellungsbeauftragten diskutierten. Die Ergebnisse und Zukunftsziele des Dialogtags wurden in einem Handlungsprogramm niedergeschrieben. Am 15. Juni 2020 erfolgte die offizielle Zertifikatsverleihung an den Landkreis Biberach.

Landrat Dr. Heiko Schmid zeigte sich sehr erfreut über den Erhalt des Zertifikats und die erneute Auszeichnung: „Für das Landratsamt Biberach als modernes Dienstleistungsunternehmen, welches sich zeitlich flexibel an den Kundenwünschen orientieren und ausrichten muss, ist das Thema der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege im Blick auf seine Beschäftigten, den zunehmenden Fachkräftemangel und den damit verbundenen Wettbewerb, qualifiziertes Personal zu gewinnen, ein sehr wichtiges Thema. Die Corona-Pandemie mit Schließung von Schulen, Kindergärten und Kitas stellen uns als Arbeitgeber und natürlich unsere Beschäftigten mit Kindern vor neue Herausforderungen bei der Bewältigung von Beruf und Kinderbetreuungszeiten, die wir jedoch mit Maßnahmen wie beispielsweise mehr Arbeitsplätzen im Homeoffice sowie bedarfsgerechten und flexiblen Arbeitszeiten für Erziehende sehr gut gemeistert haben und dabei die Erreichbarkeit des Landratsamtes für unsere Bürgerinnen und Bürger weiterhin gegeben ist.“