Ermäßigte Einkommenssteuer bei Käferholz

Die Forstverwaltung weist alle Privatwaldbesitzer darauf hin, dass man auf Antrag für Borkenkäferholz nach § 34 Einkommenssteuergesetz nur den halben Steuersatz bezahlen muss.
Dazu müssen Schäden infolge höherer Gewalt unverzüglich nach Feststellung des Schadensfalls der zuständigen Finanzbehörde mitgeteilt und nach der Aufarbeitung mengenmäßig nachgewiesen werden. Die Anzeige des Käferholzes muss vor der Aufarbeitung erfolgen. Geschätzte Mengen sind dabei ausreichend.
Nach der Aufarbeitung muss der Waldbesitzer in einer Abschlussmeldung die genaue Holzmenge nachweisen. Für die Formulare bitte auf folgenden Link klicken:

» Kalamitätsmeldung


Die Formulare sind ausgefüllt an die Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Moltkestraße 50, 76133 Karlsruhe zu senden.