Kommunale Gesundheitskonferenz Landkreis Biberach

Eingebettet in die Gesundheitsstrategie Baden-Württemberg bietet die Kommunale Gesundheitskonferenz eine geeignete Plattform, um die Steuerungsfunktion in einer bevölkerungsorientierten regionalen Gesundheitsplanung zu übernehmen.
Ein hohes Gesundheitsniveau der Bevölkerung wird nicht nur durch eine kompetente Behandlung im Krankheitsfall, sondern auch durch Gesundheitsförderung und Prävention gesichert und bedarf des Zugangs zum Gesundheitssystem für alle und in allen Regionen.

 

Arbeitsweise und Zielsetzung:

Im Rahmen der Kommunalen Gesundheitskonferenz werden bedarfsorientierte konkrete Strategien erarbeitet, um in den Lebenswelten der Bewohner des Landkreises präventiv und gesundheitsfördernd zu wirken und um die medizinische und pflegerische Versorgung in allen Raumschaften sicherzustellen. Oberstes Ziel dabei ist es, einen möglichst guten Gesundheitszustand der Bevölkerung zu erhalten und weiter zu verbessern sowie im Bedarfsfall eine gute medizinische und pflegerische Versorgung sicherzustellen.

Eine Bedarfsanalyse auf der Grundlage der regionalen Gesundheitsberichterstattung bietet die Grundlage für die Themenfindung.

Wesentliches Instrument der Gesundheitskonferenz sind turnusmäßige Sitzungen, bei denen die zentralen gesundheitlichen Themen benannt  und die vorliegenden Ergebnisse der Netzwerke vorgestellt werden. Weitere bestehende gesundheitliche Gremien (wie z.B. die Regionale Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitserziehung) werden in die Kommunale Gesundheitskonferenz mit eingebunden.

 

 

 

Ansprechpartnerin

Julia Zahren

Leiterin der Geschäftsstelle der Kommunalen Gesundheitskonferenz, Gesundheitsberichterstattung, Gesundheitsplanung

Telefon 07351 52-6177

Telefax 07351 52-5368

julia.zahren(at)biberach.de

Aktuelles

Die 11. Sitzung der Kommunalen Gesundheitskonferenz fand am 06. November 2019 statt. Hier können Sie die Pressemitteilung dazu lesen.

Die 12. Kommunale Gesundheitskonferenz findet im Herbst 2020 statt.

Der Abschlussbericht des Modellprojekts sektorenübergreifende Versorgung liegt vor:

 

Das Kreisgesundheitsamt hat sich mit seinem Projekt „Sterne für Schulen und Kindertagesstätten“ um eine Evaluationsförderung beim GKV-Bündnis für Gesundheit, einer gemeinsamen Initiative der gesetzlichen Krankenkassen, beworben und eine Zusage erhalten. Hier können Sie die Pressemitteilung dazu lesen.

Netzwerk 2 Medizinische Versorgung

Medizinische Versorgung im Landkreis Biberach