Informationen zur Tuberkulose

Informationen zur Tuberkulose

Die Mitarbeiter der Tuberkulosefürsorge beraten Erkrankte, Angehörige und Personen im Umfeld eines Tuberkulosekranken. Sie leiten alle erforderlichen Maßnahmen ein, um die Ausbreitung der Tuberkulose zu verhindern. Dazu gehören Untersuchungen aller Personen, die zu einem an offener, das heißt ansteckender Tuberkulose Erkrankten engen Kontakt hatten. Die Tuberkulose ist heutzutage gut behandelbar und heilbar.

 Typische Symptome einer Tuberkuloseerkrankung sind:
·         Länger anhaltender Husten, teilweise mit Blutbeimengungen
·         Schweres Krankheitsgefühl
·         Gewichtsabnahme
·         Fieber
·         Starkes nächtliches Schwitzen
·         Schmerzen oder Stechen im Brustkorb

Untersuchungen bei Kontaktpersonen
Eine Umgebungsuntersuchung wird in der Regel nach acht Wochen nach dem letzten Kontakt zum Erkrankten durchgeführt. Das Gesundheitsamt wird dazu die engen Kontaktpersonen zu einer Untersuchung ins Gesundheitsamt einladen.

Gesetzliche Grundlagen
Nach dem Infektionsschutzgesetz ist diese Erkrankung meldepflichtig.
Nach § 25 und 26 des Infektionsschutzgesetzes ist das Gesundheitsamt verpflichtet, Ermittlungen anzustellen. Das Gesundheitsamt kann Krankheitsverdächtige oder ansteckungsverdächtige Personen auffordern, sich untersuchen zu lassen.

Weitere Informationen:
Tuberkulose - infektionsschutz.de

Ansprechpartner

Raphaela Knecht
Telefon 07351 52-7668
Telefax 07351 52-5352
raphaela.knecht(at)biberach.de

 

Alexandra Pfeil 
Telefon 07351 52-6927
Telefax 07351 52-5352
alexandra.pfeil(at)biberach.de