Umgang mit geplanten Veranstaltungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Die steigende Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg und die Prävention der Infektionskrankheit beschäftigen den Landkreis und Ausrichter von Veranstaltungen gleichermaßen. Dies zeigt sich auch darin, dass das Landratsamt Biberach aktuell vermehrt Anfragen von den Kommunen sowie von Veranstaltern in Bezug auf den Umgang mit geplanten Veranstaltungen erreichen. Dazu gibt das Landratsamt Biberach gibt folgende Hinweise:

Aktuell wird davon abgesehen, Veranstaltungen generell abzusagen. Allerdings sollten nach Einschätzung des Gesundheitsamtes Entscheidungen im Einzelfall davon abhängig gemacht werden, ob es sich um eine Veranstaltung innerhalb der Kommune oder um eine Veranstaltung mit überregionalem Charakter handelt und ob die Teilnehmer nachverfolgt werden können. Hintergrund ist, dass der Teilnehmerkreis bei einer Veranstaltung auf kommunaler Ebene relativ übersichtlich ist, wohingegen eine Veranstaltung mit Teilnehmenden aus anderen Regionen eine gewisse Unsicherheit birgt. Veranstaltungen mit Teilnehmern aus Risikogebieten https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html werden nicht empfohlen.

Darüber hinaus sollte bei der Einschätzung berücksichtigt werden, wie sich der Teilnehmerkreis der Veranstaltung zusammensetzt, ob beispielsweise ältere Menschen oder Personen mit Grunderkrankungen teilnehmen. Auch die Art der Veranstaltung birgt unterschiedliche Risiken. Veranstaltungen mit vielen Personen auf sehr engem Raum bergen beispielsweise ein höheres Infektionsrisiko. Unabhängig davon wird dazu geraten, dass Personen mit grippeähnlichen Symptomen den Veranstaltungen fernbleiben.

Diese Einschätzung der Landkreisverwaltung basiert sowohl auf einer aktuellen Aussage des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn, dass derzeit die Absage von Großveranstaltungen nicht generell ratsam sei, als auch auf Informationen des Robert-Koch-Instituts.

Eine Ansprechperson beim Gesundheitsamt Biberach steht den Kommunen und Veranstaltern unter der Telefonnummer 07351/52-7070 (Hotline Corona) von 8 bis 16 Uhr bei ihrer Entscheidung gerne beratend zur Seite.

Letztendlich verbleibt die endgültige Entscheidung, ob eine geplante Veranstaltung stattfinden kann, bei den Veranstaltern sowie den Städten und Gemeinden als Ortspolizeibehörden.

Adresse

Kreisgesundheitsamt Biberach
Rollinstraße 17
88400 Biberach

 

» Lage anzeigen
» Virtuelle Poststelle