Netzwerk 3 Regionale Koordination von Gesundheitsförderung und Prävention

Der Landkreis Biberach beteiligte sich von 2016 bis 2018 als eine von drei Modellregionen am Modellprojekt sektorenübergreifende Versorgung. Das Projekt wurde in Höhe von einer Million Euro vom Ministerium für Soziales und Integration gefördert. Ergebnisse des Modellprojekts sektorenübergreifende Versorgung hatten ergeben, dass es im Landkreis Biberach einen Bedarf bezüglich einer regionalen Koordination von Gesundheitsförderung und Prävention gibt.

Um den Empfehlungen des Modellprojekts nachzukommen, beschlossen die Mitglieder der Kommunalen Gesundheitskonferenz im Oktober 2018 eine Arbeitsgruppe hierzu einzurichten.

In dieser seither regelmäßig tagenden Arbeitsgruppe vernetzen sich Ansprechpartner aus den verschiedenen Lebenswelten des Landkreises, um Gesundheitsförderung und Prävention im Landkreis Biberach regional zu koordinieren.

Mitglieder des Netzwerks 3 vernetzen sich
Foto: Landratsamt Biberach

Die Ansprechpartner vertreten die Lebenswelten und Bereiche:

  • Landkreis
  • Betriebe und Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Frühe Hilfen/Jugendarbeit/Familien
  • Schulen
  • Sportvereine
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • Alten- und Pflegeheime/Senioren
  • Kirche/Diakonie
  • Gemeinden

Präventions- und Gesundheitshemen können auf diese Weise als konzertierte Aktion in alle Lebenswelten des Landkreises gebracht werden.

Die Arbeitsgruppe wählt jährlich ein Schwerpunktthema aus, für das es einen Handlungsbedarf im Landkreis Biberach gibt. Dieses Jahresschwerpunktthema soll als gemeinsam abgestimmte Aktion in den verschiedenen Lebenswelten des Landkreises bearbeitet und verbreitet werden. Derzeit bereitet die Arbeitsgruppe das Thema Rückengesundheit vor.

Ansprechpartnerin

Julia Zahren

Leiterin der Geschäftsstelle der Kommunalen Gesundheitskonferenz, Gesundheitsberichterstattung, Gesundheitsplanung

Telefon 07351 52-6177

Telefax 07351 52-5368

julia.zahren(at)biberach.de