Altenhilfefachberatung

Die demografische Entwicklung und die damit verbundenen Veränderungen sowie die Anforderungen und Fragestellungen in der Lebenssituation älterer Menschen werden eine immer wichtigere sozial- und gesellschaftspolitische Aufgabe. Unser Ziel ist es, fachliche Unterstützung anzubieten und bedarfsgerechte Angebote und Maßnahmen der Altenhilfe anzuregen und zu unterstützen. Die Bedürfnisse und Belange älterer Menschen stehen hierbei im Mittelpunkt.

Aufgabenschwerpunkte

  • Fachberatung von Institutionen und Anbietern im Bereich der Altenhilfe
    - Ansprechpartner für Fragen der Altenhilfe
  • Koordination, Zusammenarbeit mit allen gesellschaftlichen Kräften auf dem Gebiet der Altenhilfe 
  • Vertretung des Landkreises in Gremien und Netzwerken der Altenhilfe um die Belange und Bedürfnisse älterer Menschen fachlich einzubringen
  • Mitwirkung bei der Kreisseniorenplanung und Verwirklichung der Zielvorstellung der Planung
  • Vernetzung der Akteure im Bereich der Altenhilfe und enge Zusammenarbeit mit den Kommunen
  • Ansprechperson für Träger, Dienste, Einrichtungen und Organisationen der Altenhilfe
  • Geschäftsführung Kreispflegeausschuss
  • Fachliche Unterstützung und Zusammenarbeit mit den kommunalen Anlaufstellen
  • Zusammenarbeit mit dem Kreisseniorenrat

Notfälle bei denen Menschen mit Demenz, einer psychischen Erkrankung oder einer geistigen Behinderung betroffen sind, stellen für die Einsatzkräfte vor Ort keine Routinesituation dar.  Gut ist es, wenn Angehörige wichtige Informationen zur Hand haben. Auf dem Notfallbogen stehen diese auf einer Seite zur Verfügung. Der Notfallbogen wird bereits vorab ausgefüllt und kann in der Rot Kreuz Dose oder in der Vorsorgemappe aufbewahrt werden.

Präventionsthema „Falscher Polizeibeamter" #durchschaut

Ein Film der Polizei Baden-Württemberg

Am Telefon geben sich Betrüger als Polizeibeamte aus, und warnen beispielsweise vor einem geplanten Einbruch. Den zumeist älteren Betroffenen bieten sie an, Bargeld oder Wertsachen von einem vermeintlichen Kriminalbeamten an einen „sicheren Ort“ bringen zu lassen. Dabei bauen sie einen hohen Druck auf und verunsichern ihre Opfer, bis diese bereitwillig ihr Geld an einen Unbekannten übergeben.
Der Film "#durchschaut" möchte Menschen aufklären und zur Vorsicht und Wachsamkeit aufrufen. Der Film wurde vom Landeskriminalamt Baden-Württemberg in Kooperation mit der Filmakademie Baden-Württemberg und mit Unterstützung der Polizeihubschrauberstaffel BW erstellt.

Die Tipps Ihrer Polizei:

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Nummer 110 an. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie diese Nummer (auch in Verbindung mit Ihrer Ortsvorwahl) auf Ihrem Telefon sehen.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Legen Sie auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig erscheint.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Verdächtiger Anruf? Legen Sie auf und rufen Sie die Polizei über die 110 oder Ihre örtliche Polizeidienststelle an.


Weitere Informationen zum Thema unter www.polizei-beratung.de

Medienübersicht zum Thema >>

zum externen Link von YouTube >>

Die Verantwortlichkeit für die Datenerhebung liegt beim externen Anbieter.

Fachberaterin Altenhilfe

Gertraud Koch

Telefon 07351 52-7616
Telefax 07351 52-5561

gertraud.koch(at)biberach.de 

Weiterführende Informationen

Broschüre
Älterwerden im Landkreis

Kreisseniorenplan

Formular